1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Ex-Löwen-Coach verstorben - Stammverein trauert um „Idol“

Erstellt:

Von: Florian Naumann

Kommentare

Willibert Kremer 1982 zusammen mit dem damaligen Löwen-Spieler Leo Bunk.
Willibert Kremer 1982 zusammen mit dem damaligen Löwen-Spieler Leo Bunk. © imago sportfotodienst

Der frühere Bundesligacoach Willibert Kremer ist gestorben. Der Rheinländer trainierte auch den TSV 1860 München - in einer schweren Phase des Clubs.

Köln - Mehrere deutsche Profifußballvereine trauern um einen früheren Trainer - darunter auch der TSV 1860 München: Der frühere Bundesligaspieler und -Trainer Willibert Kremer ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das teilte sein ehemaliger Verein Viktoria Köln am ersten Weihnachtstag mit.

TSV 1860 München: Ex-Coach Kremer verstorben - er führt einst Bayer Leverkusen in die Bundesliga

Kremer hatte für Hertha BSC und den MSV Duisburg in der Bundesliga gespielt. Als Trainer erreichte er mit dem MSV 1975 das Pokalfinale und führte Bayer Leverkusen 1979 zum Bundesligaaufstieg; für den Werksclub war es der Beginn einer bis heute andauernden Periode der Erstklassigkeit. Nach seiner Trainerkarriere kehrte Kremer für mehr als zehn Jahre als Scout nach Leverkusen zurück.

1982 coachte Kremer für kurze Zeit den TSV 1860 - es waren für die Löwen die letzten Bundesligaspiele vor dem Lizenzentzug und dem Absturz in die Bayernliga. Bis 1995 war der gebürtige Rheinländer als Profitrainer tätig, unter anderem auch bei Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig.

Willibert Kremer: Stammclub Viktoria Köln trauert um „Idol“

Bei der Viktoria spielte Kremer unter dem späteren Kölner und Mönchengladbacher Meistertrainer Hennes Weisweiler in der Oberliga West im Mittelfeld. „Mit tiefer Bestürzung haben wir erfahren, dass unser ehemaliger Spieler Willibert Kremer verstorben ist. Für die Viktoria war er immer ein Idol und hat den Verein auf und neben dem Platz geprägt“, sagte Viktoria-Präsident Günter Pütz nach dem Tod des Ehrenmitglieds. (SID/fn)

Auch interessant

Kommentare