1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Stephan Salger verlässt Löwen im Sommer und kehrt in die Heimat zurück

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Stephan Salger verlässt den TSV 1860 im Sommer.
Stephan Salger verlässt den TSV 1860 im Sommer. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Stephan Salger wird den TSV 1860 München im Sommer verlassen. Der Innenverteidiger wechselt zur Bundesligareserve des 1. FC Köln.

München - Stephan Salger verlängert seinen Vertrag beim TSV 1860 München nicht. Der Innenverteidiger wird die Löwen im Sommer verlassen nach zwei Jahren an der Grünwalder Straße verlassen und kehrt ins Rheinland zurück.

Das hatte der Abwehrspieler bereits im Winter Cheftrainer Michael Köllner und Geschäftsführer Günther Gorenzel. mitgeteilt Jetzt steht auch fest, wohin es den 32-Jährigen ziehen wird. Salger wird in der neuen Saison für die Reserve des 1. FC Köln auflaufen. Der Vizekapitän des TSV 1860 war im Sommer 2020 von Arminia Bielefeld nach München gewechselt.

TSV 1860: Stephan Salger will zurück in die Heimat

„Stephan ist bereits im Winter bei unseren routinemäßigen Planungsgesprächen an uns mit der Absicht herangetreten, aus privaten Gründen in seine Heimat zurückzukehren. Diese haben wir zur Kenntnis genommen, respektiert und bei unseren Planungen Richtung kommende Spielzeit berücksichtigt. Wir sind uns sicher, dass Stephan als Führungsspieler und mit seinem Charakter in den verbleibenden Spielen alles geben wird, um diese erfolgreich zu gestalten, und wünschen ihm für seine Zukunft privat und beruflich nur das Beste“, sagt Gorenzel.

„Ich habe mich hier in München sehr wohlgefühlt, aber aus privaten Gründen möchte ich wieder zurück in meine Heimat. Ich hoffe, die Fans können diesen Schritt nachvollziehen“, erklärt Salger seine Entscheidung. Der Linksfuß hatte sich kürzlich in seiner Heimatstadt Düren ein Haus gekauft und will seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Nordrhein-Westfalen verschieben.

Für die Löwen absolvierte der Abwehrspieler bisher 61 Drittliga-Partien, erzielte zwei Tore und bereitete einen Treffer vor. Dazu kommen vier Spiele im DFB-Pokal* und drei im Toto-Pokal (1 Tor). Nach der Vertragsverlängerung von Marco Hiller herrscht damit Klarheit in einer weiteren Personalie für die neue Saison. (kk)

Auch interessant

Kommentare