Schleppender Andrang beim TSV 1860

Doch keine 10.000 Löwen-Fans gegen den FSV Zwickau? Es gibt noch Tickets

10.000 Fans des TSV 1860 München dürfen am Samstag gegen den FSV Zwickau ins Grünwalder Stadion.
+
mis.jpg

Der TSV 1860 München empfängt am Samstag den FSV Zwickau im Grünwalder Stadion. 10.000 Zuschauer sind zugelassen. Noch sind nicht alle Tickets vergriffen.

München - Passend zum eigentlich am Wochenende startenden Oktoberfest hat der TSV 1860 etwas zu feiern. Am Samstag gegen den FSV Zwickau dürfen die Löwen erstmals seit dem 29. Februar 2020 wieder eine fünfstellige Zahl an Fans im heimischen Grünwalder Stadion begrüßen. Die Stadt München hat ihr Einverständnis für 10.000 Zuschauer gegeben, nachdem der Verein einen Antrag mit einem ausgearbeiteten Hygienekonzept eingereicht hatte.

Doch bisher findet das erhöhte Ticketangebot nicht den erwarteten Anklang. Seit Donnerstag haben nicht nur Dauerkartenbesitzer, sondern auch Nicht-Mitglieder und Nicht-Dauerkartenbesitzer die Möglichkeit, Karten zu erwerben. Trotzdem sind am Freitagnachmittag noch etwa 200 Tickets im Online-Shop der Löwen verfügbar.

Schleppende Ticketverkäufe aufgrund der schwachen Form?

Doch woran liegt das? Am Wetter kann es nicht scheitern. Zum Anstoß um 14 Uhr werden 19 Grad und eine Regenwahrscheinlichkeit von Null Prozent angesagt, also perfekte Bedingungen für einen Fußballnachmittag im Stadion. Schon eher könnte das an der derzeit schwachen Form der Mannschaft liegen. Zuletzt gab es für die Elf von Michael Köllner in der Liga drei 1:1-Unentschieden in Folge. Nach acht Spielen liegt der TSV 1860 mit elf Punkten nur auf Platz elf. Im Toto-Pokal verspielte der TSV gegen Regionalligist eine 2:0-Führung und zitterte sich schlussendlich erst im Elfmeterschießen in die nächste Runde.

Deshalb wünschen sich die Spieler lautstarke Unterstützung von den Rängen. Mit einem Sieg gegen den FSV Zwickau könnten die Löwen einen größeren Sprung in Richtung Aufstiegsplätze machen. Die Gäste stehen derzeit mit nur fünf Zählern auf dem 17. Rang. (Alexander Nikel)

Auch interessant

Kommentare