1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Fällt jetzt auch noch das Löwen-Spiel gegen Lautern aus? TSV 1860 gibt Entscheidung bekannt

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Stefan Lex macht eine enttäuschte Geste.
Ob Stefan Lex zu den Infizierten gehört, verrät der TSV 1860 nicht. © Stefan Matzke/sampics

Nach dem Derby zwischen dem TSV 1860 und Türkgücü München wurde nun das nächste Löwen-Spiel abgesagt. Zu viele Spieler sind in Quarantäne.

Update vom 23. Januar, 16 Uhr: Die Löwen-Fans müssen weiter auf ein Spiel ihrer Mannschaft warten! Auch das Heimspiel des TSV 1860 gegen den 1. FC Kaiserslautern ist abgesagt worden. Das teilten die Vereine und die Liga am Sonntagnachmittag mit.

Kurz vor dem Spiel am Samstag gegen Türkgücü München hatte es einen Corona-Ausbruch bei den Löwen gegeben. Zuerst musste die ganze Mannschaft in Quarantäne, dann nur noch ein „großer Teil“. Nachholtermine gibt es noch nicht.

Update vom 22. Januar, 18.26 Uhr: Wie geht es mit der Mannschaft des TSV 1860 nun weiter? Wie der Verein mitteilt, befindet sich nun ein „großer Teil der Mannschaft“ in Quarantäne. Dabei handelt es sich um die Infizierten und die Kontaktpersonen.

Nachdem die Corona-Fälle am Samstagmittag bekannt wurden, wurde zunächst die ganze Mannschaft in Quarantäne geschickt. Wie der Pressemitteilung zu entnehmen ist, durften nun einige Spieler, die weder positiv getestet wurden noch Kontaktpersonen sind, die Quarantäne verlassen.

TSV 1860 - Türkgücü München: Spielabsage kurz vor Anpfiff

Erstmeldung vom 22. Januar: München - Knapp anderthalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff um 14 Uhr ploppt aus dem Nichts eine Hammer-Meldung auf: Das Spiel der Münchner Löwen gegen Türkgücü wurde abgesagt.

Am Spieltag gab es beim TSV 1860 mehrere positive Corona-Tests. Das Gesundheitsamt München ordnete in der Folge die Absage des Spiels und eine Quarantäne für die gesamte Mannschaft an. Welche und wie viele Spieler positiv getestet wurden, verrät der Verein nicht.

Am Dienstag schied der TSV 1860 im Pokal gegen den Karlsruher SC aus - bei den Badenern gab es im Nachgang einen großen Corona-Ausbruch, der nun auch die Löwen getroffen hat.

Der TSV 1860 veröffentlichte die folgende Pressemitteilung:

TSV 1860 - Türkgücü München abgesagt: Die Pressemitteilung der Löwen im Wortlaut

„Aufgrund einer behördlichen Verfügung des Münchner Gesundheitsamtes wurde die gesamte Mannschaft und der Betreuerstab des TSV 1860 München unter Quarantäne gestellt. Daher kann das Spiel gegen Türkgücü München am Samstagnachmittag nicht stattfinden.

Nach dem Corona-Ausbruch beim DFB-Pokal Gegner Karlsruher SC wurde das gesamte Team des TSV 1860 München täglichen Testungen unterzogen. Diese Testserien brachten bis Donnerstag ausschließlich negative Ergebnisse. In der Testserie am gestrigen Tag traten jedoch mehrere positive Fälle auf, die das Gesundheitsamt München zu einer Mannschaftsquarantäne veranlasste.

TSV 1860 sagt Spiel gegen Türkgücü München ab - mehrere positive Corona-Tests

Dies ist aus Sicht der Löwen umso ärgerlicher, da sich das gesamte Team in den letzten zwei Jahren an ein intern festgelegtes, akribisches Hygienekonzept gehalten hat, das zur Folge hatte, dass niemals gleichzeitig mehrere Spieler oder Mitglieder des Trainer- und Funktionsteams von Corona-Infektionen betroffen waren.

Die positiven Fälle traten bei Teammitgliedern der Löwen auf, die sich im Rahmen der Dopingkontrolle und weiteren gemeinsamen Pflichtterminen zusammen mit Spielern und Funktionären des KSC in geschlossenen Räumen aufgehalten haben. Alle positiv getesteten Personen weisen keine bzw. nur leichte Symptome auf.

TSV 1860: Nachholtermin für Türkgücü-Spiel steht noch nicht fest

Die Spielleitung des DFB hat das Stadtduell in der 3. Liga zwischen Türkgücü München und dem TSV 1860 München wenige Stunden vor Anpfiff am Samstagmittag abgesagt.

Ein Nachholtermin für das Spiel steht noch nicht fest. Wann der TSV 1860 München den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen kann, wird von den Gesundheitsbehörden der Stadt München festgelegt. Die planmäßige Durchführung des nächsten Spiels am Dienstag (ab 19 Uhr) gegen den 1. FC Kaiserslautern ist ebenfalls stark gefährdet.“ (epp)

Auch interessant

Kommentare