Münchner Drittligisten in den dritten Programmen

TSV 1860 mit Abo: Derby gegen Türkgücü und zwei weitere Spiele im Free-TV

Das letzte Aufeinandertreffen war fast genau vor zwei Jahren. Damals holte der TSV 1860 II gegen den späteren Meister und Aufsteiger Türkgücü München ein 1:1-Unentschieden.
+
Das letzte Aufeinandertreffen war fast genau vor zwei Jahren. Damals holte der TSV 1860 II gegen den späteren Meister und Aufsteiger Türkgücü München ein 1:1-Unentschieden.

Der TSV 1860 wird als Quotenmagnet regelmäßig im Öffentich-rechtlichen-Fernsehen gezeigt. Türkgücü und der FC Bayern 2 dürfen sich im November ebenfalls über Live-Sendezeit freuen. 

  • Die Live-Spiele der nächsten vier Wochen im Free-TV wurden bekanntgegeben.
  • Der TSV 1860 München bekommt drei weitere Übertragungen.
  • Auch Türkgücü München und die 2. Mannschaft des FC Bayern München werden im November im Öffentlich-rechtlichen-Fernsehen gezeigt.

München - Gerade in Zeiten von Corona ist es für Fans der 3. Liga immer wieder die Frage aller Fragen: Kann ich mein Team live sehen oder muss ich mich mit der Zusammenfassung begnügen? Nun wurde bekanntgegeben, welche Partien an den kommenden vier Wochenenden im Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlt werden.

Die Anhänger des TSV 1860 München dürfen sich wenig überraschend auch in den kommenden Wochen wieder auf viel Löwen-Fußball im Free-TV freuen. Der Traditionsverein gilt als Quotenmagnet und erfreut sich ob des positiven Saisonverlaufs erhöhter Aufmerksamkeit. 

TSV 1860: TV-Meister der 3. Liga - bereits sechs Spiele im Free-TV

In Sachen Live-Übertragungen führen die Löwen die 3. Liga in der laufenden Spielzeit bereits unangefochten an (sechsmal). An den nächsten vier Spieltagen kommen drei weitere Spiele hinzu. Der Bayerische Rundfunk (BR) überträgt die Aufeinandertreffen mit demKFC Uerdingen (21. November), Türkgücü München (28. November) sowie Waldhof Mannheim (12. Dezember) live. Nur bei der Wochentags-Partie gegen den SC Verl (24. November) sowie das Gastspiel bei Viktoria Köln (5. Dezember) müssen die Fans auf den kostenpflichtigen Magenta-Stream zurückgreifen. 

Besondere Brisanz dürfte dabei das Münchner Derby zwischen Sechzig und Aufsteiger Türkgücü München haben. Sportlich sind beide Teams gleichauf, das Zuschauerinteresse hält sich bei Türkgücü als aufstrebender Emporkömmling allerdings noch in Grenzen. Dementsprechend betritt der Migranten gegründete Verein im Duell mit dem großen Nachbarn zum ersten Mal in dieser Saison die Bühne des frei empfangbaren Fernsehens. Sollte das Team von Alexander Schmitt die Erfolgsserie fortsetzen, werden auch die TV-Sender immer seltener an Türkgücü vorbeikommen.

FC Bayern: NDR übertragt Spiel gegen Hansa Rostock

Auch der amtierende Meister, die Reserve des FC Bayern, ging bisher leer aus. Der offensichtliche Grund: Zweite Mannschaften gehen zwischen der Vielzahl der Traditionsvereinen der 3. Liga regelmäßig unter. Das ändert sich zumindest am 13. Spieltag. Das Gastspiel bei Hansa Rostock (28. November) überträgt der NDR live und in Farbe. 

(Pascal Edenhart)

Auch interessant

Kommentare