Ausverkauf beim TSV 1860

Welches Talent wird 60 verlieren? Diese Spieler könnten Spar-Opfer werden

+
TSV-1860-München-Spieler bei der Begegnung gegen Holstein Kiel.

Wer muss gehen, wer darf bleiben? Nachdem Christian Köppel und Ugur Türk den TSV 1860 verlassen werden, rätseln Löwen-Fans, welches Talent ihr Verein als nächstes verliert.

Welche Perspektive haben die Sechziger noch im Profifußball? Ist der von Präsident Robert Reisinger verordnete Konsolidierungskurs sportlich zumutbar? Und was genau meinte Saki Stimoniaris vor drei Wochen mit seiner öffentlichen Aussage: „Jeder Spieler, mit dem Daniel Bierofka plant und der sich mit unserem Verein identifiziert und loyal verhält, wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle beim TSV 1860 spielen?“ Fragen über Fragen bei den Lager-Löwen, deren Spaltung tiefer ist als je zuvor in der blauen Klubgeschichte. 

TSV 1860: Etat reicht nicht aus, um laufende Verträge einzuhalten

Substanzielle Antworten könnte es am Donnerstag, 23. Mai, um 15.30 Uhr geben, wenn Finanzgeschäftsführer Michael Scharold eine Pressekonferenz in der Geschäftsstelle abhält. Indes: Große Hoffnungen auf einen gemeinsamen Zukunftsplan sind aktuell nicht einmal hinter vorgehaltener Hand zu hören.Gesprächig zeigt sich in diesen Tagen nur Günther Gorenzel. Und seine Prognose klingt düster: „Noch arbeite ich daran, die Planzahlen einzuhalten. Daher bin ich auch angehalten, Spieler zu verkaufen. Die Tendenz geht dahin, einen Nachwuchsspieler zu verkaufen, was mir perspektivisch und sportlich aber unheimlich wehtun würde.“ Wen Gorenzel meint? Infrage kommen in erster Linie die beiden Talente Noel Niemann (19, Rechtsaußen) und Leon Klassen (noch 18, Linksverteidiger), die bereits bei den Profis trainieren durften und im Falle Klassen schon Einsatzzeit im Totopokal vorzuweisen haben. Auch Linksaußen Fabian Greilinger (18) wird im Verein ein enormes Potenzial bescheinigt. 

Nico Karger wird aktuell überall angeboten

Im Wintertrainingslager bei Valencia hinterließ der Kirchdorfer einen sehr positiven Eindruck. Nico Karger dürfte Greilingers Atem bereits im Nacken spüren. Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass Karger (Vertrag bis 2020) den Klub noch verlassen wird. Er werde seit Wochen „überall angeboten“, heißt es in Beraterkreisen. Auch Markus Ziereis und Kristian Böhnlein, beide bis 2020 gebunden, würden die Löwen keine Steine in den Weg legen. Sogar die etatmäßige Nummer Eins, Hendrik Bonmann, steht aus finanziellen Gründen zur Disposition. 

Verschiedene Interessenlagen bei Ismaik und Reisinger

Immerhin: Eine gewisse überregionale Relevanz scheinen die Ereignisse beim chronisch klammen Investorenklub noch zu haben. In der aktuellen Ausgabe der Sport Bild wurde die grotesk anmutende Gesamtsituation in der These zusammengefasst, das Präsidium wolle seinen Hauptgesellschafter „isolieren“. Zitat Reisinger dazu: „Hasan Ismaik versucht, sein Investment zu schützen.Ich schütze den Verein. Im Einzelfall können die Interessenlagen deshalb verschieden sein. Einen wirtschaftlichen Kurs, der den Verein bedroht oder gemeinsame Unternehmen noch tiefer in Abhängigkeiten verstrickt, kann und darf ich nicht unterstützen.“

Die Saison beim TSV 1860 München ist zu Ende. Sie haben nun die Qual der Wahl: Wer war der beste Löwe in der abgelaufenen Spielzeit? Stimmmen Sie ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
1860 liefert sich wilden Fight mit Uerdingen - packendes Match in Unterzahl
1860 liefert sich wilden Fight mit Uerdingen - packendes Match in Unterzahl
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht

Kommentare