Bayernliga kompakt

TSV Wasserburg siegt erneut - TSV 1860 II kassiert Last-Minute-Ausgleich

+
Michael Barthuber mit dem wichtigen 1:0 für den TSV 1880 Wasserburg

Mit einer imposanten Machtdemonstration festigte der FC Pipinsried die Tabellenführung in der Bayernliga Süd

München –  Beim sechsten Ligasieg in Folge erzielte das immer noch ungeschlagene Team des Trainerduos Fabian Hürzeler/Muriz Salemovic zum dritten Mal hintereinander fünf Tore. Am Samstag feierte der Regionalliga-Absteiger dank der Treffer von Spielertrainer Salemovic (5.), Maximilian Zischler (38.), Steffen Krautschneider (45.+2), Marvin Jike (64.) und Kenan Muslimovic (83.) den zweiten 5:0-Erfolg in Serie.

Leidtragender war dabei der SV Pullach, der sich derzeit nicht konkurrenzfähig präsentiert. Der bitteren 2:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Donaustauf folgte für die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Benede vor einer Woche mit dem 1:7 beim Tabellenletzten Türkspor Augsburg die höchste Pullacher Bayernliga-Niederlage. Und das 0:5 auf eigenem Platz gegen Pipinsried war die zweithöchste Niederlage des SVP in der Bayernliga – einwahrhaft besorgniserregender Trend. Im Gegensatz dazu stellt der FCP mit 31 Toren aus neun Spielen die Torfabrik der Liga.

Der TSV Wasserburgaber bleibt den Pipinsriedern auf den Fersen. Im Aufsteigerduell gewann das Team der drei Haas-Brüder mit 3:1 gegen den SV Donaustauf um den neuen Trainer Franz Koller. Michael Barthubers Führungstreffer für den Tabellenzweiten (60.) beantworteten die Gäste nur wenig später noch mit dem 1:1 (70., Foulelfmeter), Robin Ungerath (76.) und Dominik Haas (78.) aber sorgten schließlich für die Entscheidung.

Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen gelang dagegen dem FC Deisenhofeneine bemerkenswerte Trendwende. Hannes Sigurdssons Team feierte gegen den TSV Schwabmünchen ein 7:2-Schützenfest. Zwei Akteure hatten maßgeblichen Anteil am Offensiv-Feuerwerk des Neulings: Marco Finster (19., 26. FE, 54.) und Michael Bachhuber (42., 45. 80.) trafen jeweils dreimal, den Endstand besorgte Florian Schmid (84.).

In Dachau grassiert unterdessen das Pokalfieber. Beim TSV 1865 laufen die Vorbereitungen auf das morgige Duell mit dem TSV 1860 auf Hochtouren. Die Generalprobe ging freilich völlig daneben. Beim 0:5 in Kottern mangelte es dem Team von Spielertrainer Fabian Lamotte nach zuvor drei Siegen in Serie vor dem Pokal-Spektakel gegen die Löwen offensichtlich an der nötigen Konzentration.

Seine Serie am Leben erhalten konnte derweil der FC Ismaning durch das 2:2 auf eigenem Platz gegen den TSV Landsberg. Nach Clemens Kubinas Führungstreffer (52.) waren Mijo Stijepics Ismaninger 1:2 in Rückstand geraten (62., 84.), Andreas Brandstetter aber sorgte mit seinem späten Ausgleichstreffer zum Endstand (94.) dafür, dass der FCI zum dritten Mal in Folge unbesiegt blieb und dabei sieben Punkte sammelte.

Zum fünften Mal in Serie sieglos blieb dagegen der TSV 1860 II. Und das 1:1 bei der SpVgg Hankofen-Hailing fühlte sich für Frank Schmöllers Junglöwen an wie eine Niederlage. Lennert Siebdrat hatten den 1860-Nachwuchs bereits früh in Führung gebracht (15.), in der Nachspielzeit wurden zunächst Hankofens Timo Sokol (91.) und wenig später Sechzigs Kevin Nsimba (93.) mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Das letzte Kapitel dieses hitzigen Duells aber schrieben die Platzherren mit dem späten Ausgleichstreffer (95.).  kik/mh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst

Kommentare