Linksaußen kommt ablösefrei von Hansa Rostock

3. Liga: Türkgücü München schnappt dem TSV 1860 Philip Türpitz weg

Philip Türpitz (r.) wechselt nach seinem Ende bei Hansa Rostock zu Türkgücü München.
+
Philip Türpitz (r.) wechselt nach seinem Ende bei Hansa Rostock zu Türkgücü München.

Das ist eine Überraschung. Philip Türpitz wechselt nach München, aber nicht zum TSV 1860. Er kommt ablösefrei zu Stadtrivale Türkgücü München.

München - Türkgücü München rüstet für die kommende Spielzeit in der 3. Liga weiter auf. Vom F.C. Hansa Rostock wechselt Philip Türpitz ablösefrei zum Klub von Präsident Hasan Kivran. Das hat der Verein am Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung offiziell verkündet.

Bittere Pille für den TSV 1860, denn auch den Löwen wurde ein Interesse am Linksaußen nachgesagt. Der Vertrag des 29-Jährigen beim Aufsteiger in die 2. Bundesliga* läuft zum 30. Juni aus. Der Tabellen-13. der vergangenen Drittliga-Saison hatte offenbar die besseren Argumente für den Wechsel an die Isar. Türpitz kam erst in der Winterpause vom SV Sandhausen nach Rostock und erzielte für den Aufsteiger in der Rückrunde in 14 Einsätzen drei Tore und legte einen weiteren Treffer auf.

„Seine Mentalität und seine Spritzigkeit sindd für jeden Gegner äußerst unangenehm.“

Roman Plesche über Türkgücü-Neuzugang Philip Türpitz

„Mit Philip konnten wir einen Vorbereiter und auch Vollstrecker in der Offensive für uns gewinnen. Seine Mentalität und seine Spritzigkeit sind für jeden Gegner äußerst unangenehm“, freut sich der Sportliche Leiter, Roman Plesche. „Er kennt die 2. Bundesliga und die 3. Liga bestens und hat bereits bei mehreren Vereinen seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Wir freuen uns sehr, dass sich Philip für Türkgücü München entschieden hat.“

Laut Türpitz war sein neuer Arbeitgeber den Löwen einen Schritt voraus: „Türkgücü hatte bereits im Winter Interesse an mir signalisiert und sich nun sehr frühzeitig intensiv um mich bemüht“, sagte der Neugzugang bei seiner Vorstellung. Auch die Nähe nach Laupheim hat beim Transfer offenbar eine Rolle gespielt: „Nachdem ich bereits für Vereine aus dem Westen, Osten und Norden der Republik gespielt habe, bin ich nun sehr froh, wieder in der Nähe meiner Heimatregion und somit meiner Familie aktiv sein zu können.“

Türkgücü München: Philip Türpitz könnte in der Offensive Sercan Sararer beerben

Mit 59 Zweitliga-Spielen (zehn Tore) und 147 Partien in der 3. Liga (34 Tore) bringt der Offensivspieler reichlich Erfahrung ins Team des neuen Trainers Petr Ruman. Außerdem ist er mit dem FC Magdeburg und vor wenigen Wochen mit Rostock schon zweimal in die 2. Bundesliga aufgestiegen - das mittelfristige Ziel seines neuen Klubs. Der gebürtige Laupheimer startete seine Karriere bei den Stuttgarter Kickers. Weitere Stationen seiner Karriere waren die zweite Mannschaft des FC Schalke 04*, die Sportfreunde Leute, der Chemnitzer FC und der 1. FC Magdeburg.

Türpitz könnte gemeinsam mit dem vom SSV Jahn Regensburg gekommenen Albion Vrenezi Nachfolger des wechselwilligen Sercan Sararer im Angriffsspiel werden. Der türkische Ex-Nationalspieler hatte am Freitag seinen ersten Termin mit Türkgücü München* vor dem Arbeitsgereicht. Die Verhandlung blieb zunächst ohne Ergebnis. Beide Parteien haben vom Gericht bis zum 30. Juni eine Frist gesetzt bekommen, sich außergerichtlich zu einigen. Türkgücü verlangt eine Ablösesumme in Höhe von 300.000 Euro, Sararer und sein Berater haben beim ersten Termin 10.000 Euro angeboten. (Jörg Bullinger/nms) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare