Keine Vertragsverlängerung mit Türkgücü München

Offiziell: Maurer muss gehen, wer wird sein Nachfolger?

Türkgücü München hat den Vertrag mit Reiner Maurer nicht verlängert.
+
Türkgücü München hat den Vertrag mit Reiner Maurer nicht verlängert.

Türkgücü München und Reiner Maurer haben ihren auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Wer übernimmt den Trainerposten beim Regionalliga-Spitzenreiter?

  • Der Vertrag zwischen Reiner Maurer und Türkgücü München wurde nicht verlängert.
  • Die Ligenzugehörigkeit beim Regionalliga-Primus bleibt weiterhin ungeklärt.
  • Türkgücü stellt zwei Neuverpflichtungen im Nachwuchsbereich vor.

München - Nun ist es offiziell: Reiner Maurer und Türkgücü München gehen ab sofort getrennte Wege. Zuletzt gab es immer häufiger Gerüchte über eine Beendigung der Zusammenarbeit. Am Sonntag gab der Regionalliga-Spitzenreiter die Trennung auf seinen Social-Media-Kanälen bekannt. „Der, zum heutigen Datum auslaufende, Vertrag von Reiner Maurer wird nicht verlängert. Wir bedanken uns bei Reiner für die erfolgreiche Saison, die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm weiterhin alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft“, heißt es in der Mitteilung.

Türkgücü München: Zukunft und Aufstieg in 3. Liga unklar 

Maurer übernahm den Trainerposten beim ambitionierten Aufsteiger im Sommer 2019. Aktuell steht Türkgücü mit neun Punkten Vorsprung vor dem 1. FC Schweinfurt an der Tabellenspitze der Regionalliga Bayern. Dem Aufstieg in die3. Liga steht sportlich nichts mehr im Wege. Dennoch herrscht Ungewissheit bei den Münchnern. „Da muss noch viel zusammenkommen, damit das mit dem Aufstieg passt“, sagte Geschäftsführer Max Kothny Mitte Mai. Die Stadionfrage ist eine Hürde im Lizenzierungsverfahren. Zuletzt wurde sogar über einen Umzug in das Olympiastadion spekuliert. Die Ligenzugehörigkeit für die kommende Spielzeit bleibt weiterhin ungeklärt.

Türkgücü München: Reiner Maurer hätte gerne in der 3. Liga weitergemacht

Der 60-jährige Coach hätte die Mannschaft gerne in der 3. Liga betreut. „Erstaunlich wäre es für mich allerdings schon, sollten sich unsere Wege trennen. Wir waren und sind überaus erfolgreich. Von der Entwicklung her wie auch tabellarisch befinden wir uns am Maximum dessen, was in dieser Saison möglich gewesen ist. Ich finde die 3. Liga sehr interessant, würde dort gerne arbeiten, sportlich habe ich mich qualifiziert“, kommentierte Maurer die Trennungs-Gerüchte in einem kicker-Interview Mitte Mai. Ein Nachfolger für den Trainerposten bei Türkgücü wurde bislang noch nicht vorgestellt. 

Türkgücü rüstet im Nachwuchsbereich auf

Im Nachwuchsbereich rüstet Regionalliga-Primus hingegen auf und stellt zwei Neuverpflichtungen vor. Alban Zinsou wird Nachwuchskoordinator bei den Münchnern. Er trainiert seit Sommer 2018 die U19 des TuS Geretsried. „Alban ist ein absoluter Fachmann, der seit Jahren sehr gute Arbeit im Nachwuchsbereich leistet und hervorragend vernetzt ist“, freuen sich die Verantwortlichen. Zudem konnte man Helmut Lehnert für das Nachwuchs-Scouting verpflichten. Er war zuletzt Großfeld-Koordinator beim SV Planegg-Krailing

Text: Patrick Huljina

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare