Miki Stevic fegt den Transfermarkt leer

Im Juli begann beim TSV 1860 die Vorbereitung auf die neue Saison.

München - Es war der Monat der Neuzugänge beim TSV 1860. Fünf neue Spieler und ein neuer Trainer fanden im Juli den Weg an die Grünwalder Straße.

Fast jeden Tag tauchte ein neuer Name in der Transferbörse der Löwen auf. Doch die, die letzlich den Weg zum TSV 1860 fanden, hatte niemand auf der Rechnung. Jede Woche zauberte Miki Stevic neue Spieler aus dem Hut, mit denen das Projekt "Aufstieg" verwirklicht werden sollte. Lovin, Djokaj, Ignjovski, Lushtaku und Cooper - an diese Namen mussten sich die Fans erstmal gewöhnen. Doch auch ein alt Bekannter schloss sich im Juli wieder den Münchner Löwen an: Bernhard Winkler sollte in der kommenden Saison das Trainer-Team verstärken und dem Löwen-Sturm auf die Sprünge helfen.

Die Basis für die Zukunft wurde in diesem Sommer gelegt. Miki Stevic verlängerte die Verträge von Tarik Camdal und Manuel Schäffler, die in der Vergangenheit immer wieder ihr Talent unter Beweis gestellt hatten.

In den Vorbereitungsspielen stand ein Spieler auf dem Platz, der eigentlich bereits mit dem Fußball abgeschlossen und eine neue Karriere als türkischer Quiz-Taxi-Fahrer gestartet hatte. Der ehemalige Nationalspieler Ilhan Mansiz spielte bei den Löwen auf Probe vor, um nach einer schweren Knieverletzung doch noch einmal den Sprung in den Profi-Fußball zu schaffen.

Jahresrückblick: Die Löwen im Juli

Jahresrückblick: Die Löwen im Juli

Der Juli war der Monat der Neuzugänge beim TSV 1860. Fünf neue Spieler und ein neuer Trainer fanden im Juli den Weg an die Grünwalder Straße.
Miki Stevic hatte ganze Arbeit geleistet. Doch an die Namen der Spieler, die sich im Sommer den Löwen angeschlossen hatten, mussten sich die Fans erstmal gewöhnen.
Neben Florin Lovin unterschrieben ...
... der Nachwuchsstürmer Kushtrim Lushtaku, ...
... Ardijan Djokaj, ...
... Aleksandar Ignjovski, ...
... und der neue "Texas-Bodden" Kenny Cooper bei den Löwen.
Der türkische WM-Star Ilhan Mansiz spielte im Juli auf Probe vor. Nach einer schweren Knieverletzung versuchte Mansiz bei den Löwen ein Comeback.
Auch Berkant Göktan war wieder in aller Munde. Manfred Stoffers und Miki Stevic hatten mit dem Mittelfeldspieler über ein neues Engagement bei den Löwen gesprochen. Göktan lehnte jedoch ab.
Im Juli war endgültig klar: Fabian Johnson wird die Löwen in Richtung Wolfsburg verlassen.
Auch für die Zukunft wurde vorgebaut: Miki Stevic verlängerte die Verträge von Manuel Schäffler und Tarik Camdal.
Schock: Daniel Bierofka musste im Juli wieder unters Messer. Er fiel die ganze Vorbereitung aus.
Bis kurz vor Saisonbeginn waren die Löwen auf der Suche nach einem neuen Sponsor.
Alte Liebe rostet bekanntlich nicht: Am 29. Juli wurde bekannt, dass Liqui Moly der neue und alte Hauptsponsor des TSV 1860 München wird. Der Schmierstoffhersteller unterschrieb einen Zweijahresvertrag.
Ansonsten hieß es im Juli schwitzen, schwitzen, schwitzen. Ewald Lienen machte mit intensiven Trainingseinheiten seine Mannschaft für die neue Spielzeit fit.
Zahlreiche Vorbereitungsspiele standen an. Hier sehen Sie Sascha Rösler im Kopfball-Duell mit Florian Richter vom TSV Allach 09.
Alexander Ludwig stellte im Testspiel gegen Manchester City seine Qualitäten unter Beweis. Er erzielte mit einem wunderschönen Freistoß die 1:0 Führung.
Für Aufsehen in der Vorbereitung sorgte auch Peniel Mlapa. Der Nachwuchsstürmer, der bereits in der Vorsaison zu einigen Kurzeinsätzen kam, spielte sich im Juli in die erste Mannschaft.

Berkant Göktan, der bei den Löwen wegen Kokain-Konsum suspendiert worden war,  war im Juli wieder in aller Munde. Miki Stevic hatte sich für eine Rückkehr stark gemacht, doch der Fußballer lehnte ab. Er wolle zunächst sein Privatleben wieder in Griff bekommen, meinte der Türke.

Ganz ohne schlechte Nachrichten kamen die Löwen im Juli jedoch nicht aus: Daniel Bierofka, der Publikumsliebling und ehemalige Kapitän, musste erneut unters Messer. Wegen einer OP fiel der Mittelfeldspieler in der Vorbereitung aus.

von Christoph Seidl

Auch interessant

Kommentare