Nach Strafversetzung

U21-Training: Wo sind die degradierten Löwen-Profis?

+
Ein Foto vom U21-Training.

München - Am Abschlusstraining der Löwen-Reserve für das Derby haben die zwangsversetzten Profis noch nicht teilgenommen.

Lediglich Vitus Eicher, der bislang in vier von fünf Spielen der "kleinen" Löwen zum Einsatz kam, nahm an der Trainingseinheit teil. Der von den Profis in die zweite Mannschaft degradierte Keeper dürfte auch heute im Derby gegen den FC Bayern II das Tor der Sechziger hüten.

Für die vier weiteren strafversetzten Profis beginnt wohl erst am Mittwoch das Training bei der U21. Dann haben Julian Weigl, Yannick Stark, Daniel Adlung und Gabor Király wieder die Möglichkeit, sich zu zeigen und den Weg zurück zu den Profis zu finden.

Wahrscheinlich sollte der Wirbel gering gehalten werden und die Konzentration vor dem Derby hoch. Das ist wohl der Grund, warum die degradierten Stars noch nicht dabei waren am Dienstag. Dies war auch bereits im Vorfeld so vereinbart.

Die Tür steht ihnen laut Gerhard Poschner weit offen, allerdings nur wenn man sich an die Regeln hält.

Übrigens: Alle Profis werden sich am Abend das Derby anschauen - nicht nur die degradierten. Trainer Ricardo Moniz: "Die U21-Mannschaft braucht jede Unterstützung."

mzl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
Das erwartet Pereira von den Löwen in Regensburg
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus

Kommentare