Wegen gefährlicher Körperverletzung

Bewährungsstrafe für Ex-Löwe Gebhart

+
Timo Gebhart hat ein Geständnis abgelegt.

Nürnberg - Wegen gefährlicher Körperverletzung ist der Club-Spieler Timo Gebhart in Nürnberg zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der Mittelfeldspieler des 1. FC Nürnberg, der von 2004 bis 2009 beim TSV 1860 München spielte, muss zudem 3500 Euro Schmerzensgeld an die junge Frau zahlen, die er gewürgt hatte, sowie weitere 14 000 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen.

Der 25 Jahre alte Fußballer hatte über seinen Verteidiger gestanden, im Februar 2013 in einer Nürnberger Diskothek eine junge Frau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Im Gegenzug für das Geständnis war ihm eine Höchststrafe von einem Jahr auf Bewährung zugesagt worden. Alle anderen Anklagepunkte wurden am Freitag im Zuge der Absprache vom Amtsgericht Nürnberg fallengelassen.

Am 22. Februar 2013 war Timo Gebhart laut Anklage gemeinsam mit einem Freund in der Diskothek Goija in der Nürnberger Innenstadt. Gegen 3 Uhr in der Früh soll der Kicker mit einem Mann in Streit geraten sein. Als dessen damalige Freundin versuchte, zu schlichten, soll Gebhart sie beleidigt haben. Gebharts Freund soll dem Mann die Lippe blutig geschlagen haben. Danach soll der Kumpel die 29-jährige Frau festgehalten haben, und Timo Gebhart soll sie so lange gewürgt haben, bis sie kurzzeitig das Bewusstsein verlor.

Wie die tz berichtete, hatte die Verteidigung zum Auftakt des Prozesses am Mittwoch alle Vorwürfe zurückgewiesen und wollte die Unschuld des Fußballers beweisen. Nach dem ersten Verhandlungstag einigten sich dann aber beide Seiten offenbar doch noch und Timo Gebhart räumte ein, an der Schlägerei maßgeblich beteiligt gewesen zu sein.

dpa/tz

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare