Es droht ein Nachspiel

Pyro: Löwen-Fans provozieren Spielunterbrechung 

+
Ein paar Chaoten konnten es wieder nicht lassen und zündeten im Löwen-Fan-Block Pyrotechnik ab.

Stuttgart - Als wäre die vierte Niederlage in Folge nicht schon genug, könnte die Pyro-Zündelei der Löwen-Fans, die zu einer Spielunterbrechung führte, noch unangenehme Folgen für die Löwen haben. 

Schon auf dem Rasen ging es beim Gastspiel der Löwen in Stuttgart heiß her. Insgesamt musste Schiedsrichter Arne Aarnink zehnmal in die Tasche greifen und Spieler mit einer Gelben Karte verwarnen - sechs Spieler auf Seiten der Stuttgarter, vier bei den Blauen. Am Ende zählte die Statistik satte 44 Foulspiele. Keine leicht zu leitende Partie also für den Unparteiischen aus Niedersachsen. 

Doch in der 47. Minute sollte es noch schlimmer kommen, als Chaoten im Löwen-Block Pyros zündeten und Böller auf das Spielfeld warfen. 

Löwen verlieren auch gegen den VfB: Ein Fünfer, sieben Vierer

Die Folge: Schiri Aarnink ließ die Partie unterbrechen. Sportdirektor Thomas Eichin eilte in die Kurve, um das Chaos zu beruhigen. Die Worte des Managers stießen wohl auf Gehör, denn nur wenige Minuten danach verschwanden die schwarzen Rauchwolken. Für den TSV dürfte diese unnötige Aktion dennoch ein Nachspiel haben.

kus


Bilder: 1860-Fans fackeln Pyro ab - So schlimm war‘s

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Löwen machen Lust auf mehr
Diese Löwen machen Lust auf mehr
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Löwen glänzen gegen Club - und schauen nach oben
Löwen glänzen gegen Club - und schauen nach oben
Stefan Aigner: Der stolpernde Publikumsliebling
Stefan Aigner: Der stolpernde Publikumsliebling

Kommentare