Viel Arbeit für Fröhling - Test gegen Wacker

+
Ehab Rayan hofft auf ein Engagement beim TSV 1860 München II.

München - Im Testspiel gegen den SSV Jahn Regensburg offenbaren die kleinen Löwen athletische Schwächen. Am Samstag tritt die Fröhling-Elf gegen Wacker Burghausen an.

Zeit  bleibt genug – das ist die gute Nachricht für Coach Torsten Fröhling nach der Niederlage gegen Drittligist Jahn Regensburg.

Da das ursprünglich als Jahresauftakt vorgesehene Derby gegen die U23 des FC Bayern auf Ostermontag, den 6. April, verlegt wurde, beginnt für 1860 II der Regionalliga-Alltag erst wieder am 14. März mit dem Heimspiel gegen den SV Schalding-Heining. Obwohl der Abschluss der Hinrunde durch eine 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Bayreuth verpatzt wurde, überwintern Fröhlings Junglöwen während der dreimonatigen Unterbrechung auf Platz zwei, drei Zähler hinter den Würzburger Kickers. Dass es nicht einfach wird, diesen Rang zu verteidigen, verdeutlichte auch die 0:4-Niederlage am Mittwoch im ersten Test gegen Regensburg.

„Regensburg ist in der Vorbereitung wesentlich weiter als wir, am Ende konnten wir von der Physis her nicht mehr mithalten“, zeigte sich der 48-jährige Fröhling milde. Das Schlusslicht der 3. Liga bestreitet bereits am kommenden Wochenende daheim gegen Borussia Dortmund II das erste Pflichtspiel des Jahres. Die Junglöwen dagegen absolvieren heute (14 Uhr, Grünwalder Straße 114) ihr zweites Vorbereitungsspiel. Zu Gast ist Ligakonkurrent Wacker Burghausen, der mit dem ehemaligen Löwen-Coach Uwe Wolf anreist.

„Die Jungs haben ordentlich gespielt, hatten mehr Spielanteile als Regensburg“, war Fröhling mit dem Gezeigten zufrieden, „das Problem war die mangelnde Effektivität“. Zu kämpfen hat der Coach des TSV 1860 II neben der langen Pause mit der dünnen Personaldecke. Nachdem Maximilian Wittek (19 Jahre, Abwehr), Marius Wolf (19, offensive Außenbahn), Korbinian Vollmann (21, offensives Mittelfeld) und Fejsal Mulic (20, Angriff) bereits in der Hinrunde den Sprung zu den Profis schafften, weilen derzeit auch Emanuel Taffertshofer (19, Mittelfeld) und Innenverteidiger Felix Weber (20) mit den Profis im Trainingslager in Marbella.

Getestet wurde am Mittwoch mit dem 19-jährigen ägyptischen Offensivmann Ehab Rayan zwar eine potenzielle Neuerwerbung. Zwingend geplant sind Zugänge aber nicht, da die Qualität im Kader trotz der Verluste als ausreichend bewertet wird. Der Kader für die Burghausen-Partie wird mit den A-Junioren Felix Bachschmidt und Tobias Henneke aufgefüllt.

Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“

Kommentare