Blick geht vor Illertissen auf Vielleicht-Gegner

Bierofka spricht über Saarbrücken: Gut, aber keine Übermannschaft!

+
Löwen-Coach Daniel Bierofka: Illertissen im Blick, aber schon Vielleicht-Gegner Saarbrücken im Kopf.

Fast acht Monate dauert Timo Gebharts Verletzungspause an. Steigt beim Spiel der Löwen gegen den FV Illertissen das Comeback des prominenten Patienten?

München - Trainer Daniel Bierofka macht den Fans Hoffnung: „Ich habe Timo am Sonntag intensiv im Training beobachtet. Das sieht sehr ordentlich aus. Es ist auf jeden Fall eine Option, dass ich ihn mitnehme“, sagte der Coach nach dem Abschlusstraining an der Grünwalder Straße. „Wenn es so kommen sollte, ist ein Kurzeinsatz realistisch.“

Es wäre ein großer Schritt hin zum großen Ziel. Schon ein Gebhart mit 80 Prozent Fitness könnte den Unterschied ausmachen in der so gut wie feststehenden Relegation. Einen Sieg benötigen die Löwen noch aus den verbleibenden vier Saisonspielen. Kein Selbstläufer, aber eine äußerst vielversprechende Situation. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen“, sagt Bierofka, „dann wird sich’s irgendwann faktisch erledigt haben.“

Möglicherweise schon am Dienstag. Sollten die Löwen in Illertissen mehr Punkte holen als die kleinen Bayern bei ihrem Gastspiel in Pipinsried (18.15 Uhr), wäre ihnen Platz eins nicht mehr zu nehmen. Gewinnen beide Münchner Mannschaften, wären die Löwen mit ihrem um 17 Treffer besseren Torverhältnis gegenüber dem roten Nachbarn ebenso durch. Doch natürlich warnt Bierofka vor den Schwaben: „Illertissen ist nicht so gut rausgekommen aus dem Winter, aber das ist eine Mannschaft die sehr kompakt verteidigt. Wir müssen schauen, dass wir ihre Schwächen zum Vorschein bringen, dafür brauchen wir eine gute Leistung.“ Das 5:0 aus dem Hinspiel sollte Mut machen.

Saarbrücken ist bereits sicherer Meister

Nicht wenige Blicke richten sich bereits auf die möglichen Gegner in der Relegation. Saarbrücken ist bereits sicherer Meister in der Südwest-Staffel, dahinter hat Waldhof Mannheim die besten Chanchen. 1860-Angreifer Sascha Mölders wünscht sich die Saarbrücker. „Ich möchte immer gegen die besten Gegner spielen. Und da der Meister unserer Staffel gegen einen Vertreter aus der Regionalliga Südwest antreten muss, würde ich am liebsten gegen Saarbrücken spielen“, sagte Mölders dem Magazin 11Freunde.

Bierofka hat diesbezüglich keine Präferenzen. „Ich habe Saarbrücken am Sonntag im Fernsehen beim 2:0 gegen Offenbach gesehen“, sagt der Trainer. „Die sind clever, erfahren, und haben zwei sehr gute Stürmer.“ Angst müsse trotzdem niemand haben. Bierofkas Credo: „Ich hatte nie vor einem Gegner Angst, Respekt ja, aber wir müssen uns vor niemandem verstecken. Das ist eine gute Mannschaft, aber keine Übermannschaft.“

Bis zur Relegation sollte auch Markus Ziereis wieder fit sein. Der Torjäger zog sich gegen Augsburg II eine Oberschenkelverletzung zu und wird rund zwei Wochen ausfallen.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Werden Sie jetzt Fan unserer Facebook-Seite „TSV 1860 News“!

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen schlagen Löwen: TSV 1860 gewinnt nach fünf sieglosen Spielen wieder
Löwen schlagen Löwen: TSV 1860 gewinnt nach fünf sieglosen Spielen wieder
Frecher Seitenhieb: 1860-Stadionsprecher veräppelt nach Sieg den FC Bayern
Frecher Seitenhieb: 1860-Stadionsprecher veräppelt nach Sieg den FC Bayern
1860-Legende macht Schluss: „Schade, dass eine solche Ära zu Ende geht“
1860-Legende macht Schluss: „Schade, dass eine solche Ära zu Ende geht“
Jahreshauptversammlung plätschert vor sich hin - plötzlich gibt es neue Stadion-Pläne
Jahreshauptversammlung plätschert vor sich hin - plötzlich gibt es neue Stadion-Pläne

Kommentare