Willsch, Paul, Böhnlein, Abruscia

Vier Verstärkungen: So gut ist das neue Löwen-Quartett

Allesandro Abruscia ist Kapitän der Kickers. Eine große Stärke des Deutsch-Italieners ist seine Vielseitigkeit.

Auf einen Schlag hat der TSV 1860 die Verpflichtung von vier neuen Kickern bekanntgegeben. Hier stellen wir die Verstärkungen für den Kader des Aufstiegsaspiranten vor.

Am Mittwoch vermeldeten die Löwen das, was unsere Leser schon länger wussten: Der TSV 1860 verpflichtet ein Regionalliga-Quartett! Marius Willsch und Hebert Paul kommen aus Schweinfurt, Kristian Böhnlein von der SpVgg Bayreuth und Allesandro Abruscia von den Stuttgarter Kickers. „Alle vier sind absolute Leistungsträger in ihren Mannschaften, haben teilweise auch schon Drittliga-Erfahrung sammeln können und werden uns weiterhelfen“, wird Daniel ­Bierofka in der Pressemitteilung zitiert. 

Nach tz-Informationen hat die Verkündung so lange gedauert, weil Abruscia erst am Dienstag den Medizin-Check machen konnte. Willsch hatte bereits vor zwei Wochen unterschrieben, Böhnlein und Paul in der vergangenen Woche. Wie die tz weiß, haben sich alle vier Spieler bis 2020 gebunden – mit Gültigkeit auch in der 2. Bundesliga! Wir zeigen, worauf sich die Fans freuen können:

Vier Neuzugänge für den Löwen-Kader 2018/2019 und ihre Stärken

Marius Willsch: Der 27-Jährige ist ein Rückkehrer. Bis 2012 spielte er in der zweiten Mannschaft der Löwen. Nach seinem Wechsel nach Unterhaching und Saarbrücken kam er 2016 nach Schweinfurt. In dieser Saison machte der gebürtige Passauer in 27 Spielen fünf Tore und acht Vorlagen. Meistens kommt er aus dem rechten Mittelfeld. Bei Haching spielte er 58-mal in der dritten Liga.

Herbert Paul: Der Zweite von Ligakonkurrent Schweinfurt. Kurios: Obwohl er Rechtsfuß ist, spielt der Ingolstädter für die Mainfranken links. Stärker wird der 24-Jährige aber auf der rechten Seite gesehen. Nach tz-Informationen ist sein bis 2020 datierter Vertrag nur in der nächsten Saison für die Regionalliga gültig. Sollten die Löwen in der Saison 2019/20 nicht mindestens eine Liga höher spielen, wäre der Kontrakt hinfällig.

Allesandro Abruscia: Der 27-Jährige ist Kapitän der Kickers. Eine große Stärke des Deutsch-Italieners ist seine Vielseitigkeit. Er kann die komplette rechte Seite beackern und auf der Acht spielen. Bei den Kickers wurde er auch mal als hängende Spitze eingesetzt. Er soll bei einigen Mannschaften auf der Liste gestanden haben. Kein Wunder: In 28 Spielen kommt er auf beeindruckende elf Tore und 14 Vorlagen.

Kristian Böhnlein: Der 27-Jährige kommt als Kapitän. In 26 Spielen machte er für Bayreuth in dieser Saison neun Tore und vier Vorlagen. Der Kronacher kann in der Zentrale jede Position besetzen. Ausgebildet wurde er u.a. beim Hamburger SV.

Werden Sie jetzt Fan unserer Facebook-Seite „TSV 1860 News“!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
1860-Glücksgriff Tim Rieder: Neue Hose, alte Heimat
1860-Glücksgriff Tim Rieder: Neue Hose, alte Heimat
Schock! Löwen müssen mehrere Wochen auf Efkan Bekiroglu verzichten
Schock! Löwen müssen mehrere Wochen auf Efkan Bekiroglu verzichten

Kommentare