1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Was für eine 3. Liga! Auf diese namhaften Gegner darf sich 1860 jetzt freuen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian weiß

Kommentare

Die Löwen feiern den direkten Wiederaufstieg nach dem Absturz 2017 - jetzt geht es wieder durch die gesamte Bundesrepublik.
Die Löwen feiern den direkten Wiederaufstieg nach dem Absturz 2017 - jetzt geht es wieder durch die gesamte Bundesrepublik. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Der TSV 1860 kehrt auf die bundesweite Fußball-Bühne zurück - und darf sich auf immens namhafte Gegner freuen. Wir geben einen Überblick.

München - Giesing feiert, der Löwe brüllt wieder im Profifußball! Um 15.51 Uhr am Sonntag war’s geschafft, der TSV 1860 steigt nach einem mühsam erkämpften 2:2 (0:1) im Rückspiel der Relegation gegen den 1. FC Saarbrücken in die 3. Liga auf. Für die Blauen ist es eine Premiere, denn in der 2008 aus dem Boden gestampften Spielklasse war man noch nie angetreten. Was erwartet die Blauen dort? Eine Liga voller Tradition, die die Bezeichnung „3. Liga“ eigentlich gar nicht verdient hat! Das ist eine gefühlte 2. Liga B. 

Blicken wir einmal detailliert auf das Teilnehmerfeld der 3. Liga 2018/19. Aus der 2. Bundesliga kommen mit dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig zwei Gründungsmitglieder der 1. Bundesliga nach unten. Mit den Münchner Löwen steigt ein weiteres auf, und mit dem Karlsruher SC ist ein viertes weiterhin drittklassig. Der KSC hatte die Relegation gegen Erzgebirge Aue verloren (0:0, 1:3). Die Riege der Bundesliga-Gründungsmitglieder in Liga drei komplettiert Preußen Münster.

Aber es geht noch weiter, denn für den TSV 1860 stehen wieder Derbys auf dem Programm. Waren alle Duelle in der Regionalliga bayerische Derbys mit Volksfeststimmung, weht jetzt wieder ein anderer Wind. Heiße Duelle wird es mit der SpVgg Unterhaching und den Würzburger Kickers geben. Zu den nahe gelegenen Auswärtsspielen werden auch die Gastspiele beim VfR Aalen und bei der SG Sonnenhof Großaspach zählen.

Der Strom an traditionsreichen Namen reißt aber nicht ab. Hansa Rostock, Fortuna Köln, Preußen Münster, Carl-Zeiss Jena - was sind das für Namen, die in der kommenden Spielzeit ins Grünwalder Stadion kommen werden? Das verspricht ein regelmäßig ausverkauftes Stadion in Giesing, das dann für 15.000 Zuschauer Platz bieten wird anstatt für 12.500.

Die Teilnehmer an der 3. Liga 2018/19

fw

Auch interessant

Kommentare