Nach der Entlassung von Moniz

Lorant: "Wenn ich 1860 helfen kann, helfe ich!"

München - Was lief schief beim TSV 1860 unter Ricardo Moniz und: Wie soll es weitergehen? Die tz fragte bei der Löwen-Prominenz nach.

Bestens informiert: Ex-Trainer Werner Lorant.

„Das kann ja nichts werden, wenn ich jedes Jahr drei Trainer brauche“, sagt Werner Lorant, den die tz in seinem Domizil in Spanien erreicht. „Ich brauche eine Philosophie um aufzusteigen. Aber die Mannschaft hat das Potenzial nicht.“ Der 65-Jährige, der beim 0:3 im Löwen-Heimspiel gegen Leipzig in der Arena war, sagt weiter: „Wofür brauche ich so viele Spanier für die zweite deutsche Liga? Fußballerisch komme ich doch da sowieso nicht raus. Das geht nur über Kampf.“ Würde er seinem Ex-Verein helfen? Lorant: „Selbstverständlich, Sechzig liegt mir immer am Herzen. Wenn ich helfen kann, ob als Berater oder als Scout, helfe ich – das ist doch logisch.“

Heiß in Sorge um 1860: "Das macht einem Angst"

Auch Fredi Heiß ist in Sorge um seinen Verein. „Das macht einem Angst, das ist eine katastrophale Tabellensituation“, sagt der 73-jährige Meister-Löwe. Das Team sei in einem desolaten Zustand, deshalb sei klar: „Es musste irgendwas passieren.“ Was ihn am meisten stört, ist, dass die Mannschaft nach teilweise überzeugender Vorbereitung nun wieder derart schlecht spiele. „Das ist doch schon seit Jahren so, dass sich die Spieler zu Beginn zeigen und dann verstecken. Die sollen sich auf Fußball konzentrieren.“ Und jetzt? Heiß: „In der Situation hat’s jeder Trainer schwer. Wichtig ist, dass er eine Mannschaft aufs Feld bringt, die auch gewinnen will.“

Genau so sieht’s Franz Hell, seit über 50 Jahren Löwen-Fan und langjähriger Delegierter. „Ich habe in Sandhausen nach dem Spiel schon angenommen, dass etwas passiert“, sagt Hell. „Ich habe Ricardo Moniz sehr sympathisch gefunden, aber leider war keine Handschrift, kein System zu erkennen.“ Wie es weitergehen soll, da hat Franz Hell eine klare Vorstellung: „Wir brauchen einen erfahrenen Zweitliga-Trainer, Uwe Neuhaus ist ja auf dem Markt, auch Mike Büskens könnte ich mir vorstellen. Von Eigenlösungen halte ich nicht so viel.“ Hells Hoffnung: „Die Saison ist noch jung, da ist noch Einiges zu begradigen.“

Alle Löwen-Trainer seit Werner Lorant

Alle Löwen-Trainer seit Werner Lorant

Hofmann: "Moniz-Entlassung keine Überraschung"

Auch für Löwen-Torwart-Legende Michael Hofmann, der auch am Freitag gegen Fürth im Stadion sein wird, war die Entlassung von Moniz „keine Überraschung“. Die Löwen hätten die „Ansprüche klar formuliert, aber die Anforderungen nicht erfüllt“.

Michael Lerchenberg, Schauspieler, Regisseur, Autor, Intendant und Löwen-Fan, wagt den Blick in die Zukunft mit Humor. „Felix Magath wäre frei“, sagt der 60-Jährige, für den Moniz selbst Schuld trägt: „Wenn ich zu einem schwierigen Verein wie 1860 komme, muss ich stiller auftreten, er hat sich um Kopf und Kragen geredet.“ Und nun? Lerchenberg: „Ralph Hasenhüttl hätten sie haben können, der war ihnen nicht prominent genug. Ich traue es Markus von Ahlen zu.“

Bernd Brudermanns

Rubriklistenbild: © Sampics

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
So sehen Sie Jahn Regensburg gegen TSV 1860 München heute live im Free-TV und Live-Stream
So sehen Sie Jahn Regensburg gegen TSV 1860 München heute live im Free-TV und Live-Stream

Kommentare