Spaßveranstaltung vor der Wiesn

„Wiesn-Champions“: EHC schlägt die Löwen

+
Die Tracht sitzt: Die Mannschaft des TSV 1860 bei der Lederhoseneinkleidung (Archivfoto).

Beim Gaudigerangel um den Titel „Wiesn-Champions“ zog der TSV 1860 München den Kürzeren. Ganz oben standen am Ende die Eishockey-Cracks.

München - Premiere für den TSV 1860: Beim Gaudigerangel um den Titel des „Wiesn-Champions“ hatten es die Drittligaprofis erstmals mit vereinsinterner Konkurrenz zu tun – den Futsal-Löwen. Förderer der Löwen-Teams, des EHC RB München und von Herrschings Volleyballern ist Hacker-Pschorr, was sich in der Auswahl der Disziplinen beim Vierkampf im „Bussi Bussi Bavaria“ widerspiegelte: Fass anzapfen, Masskrüge tragen und Herzerl malen.

Lesen Sie auch: Wiesn-Regeln bei den Löwen? Gorenzel spielt auf Zeit - Neuzugang mit „Sprachproblemen“

Brauerei-Chef Andreas Steinfatt staunte nicht schlecht über das hohe Niveau der anwesenden Sportler („Lauter Naturtalente“). Am Ende setzten sich wie so häufig die deutschen Eishockey-Meister durch, gefolgt von den 1860-Profis und den Volleyballern. Die Futsaler wurden Vierter, Andreas Antoniol stichelte in Richtung Fußballer: „Wir spielen schon in der 1. Liga.“

Ulk

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: 1860 gewinnt verdient dank Weber-Doppelpack und Geburtstagskind Bekiroglu gegen Carl Zeiss Jena
Ticker: 1860 gewinnt verdient dank Weber-Doppelpack und Geburtstagskind Bekiroglu gegen Carl Zeiss Jena
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
„Der Blockierer heißt Ismaik“ - 1860-Präsidium äußert sich zu „offenen Fragen“
„Der Blockierer heißt Ismaik“ - 1860-Präsidium äußert sich zu „offenen Fragen“
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst

Kommentare