Legt 1860 nochmal nach?

Winter-Zugänge? Mauersberger: Mannschaft ist stark genug

+
Jan Mauersberger glaubt nicht, dass sich die Mannschaft im Winter verstärken muss. 

Löwen-Innenverteidiger Jan Mauersberger spricht seinen Teamkollegen das Vertrauen aus und warnt davor, in der Winterpause personell nachzulegen - vor allem die jungen Spieler würden darunter leiden. 

München - Noch fünf Pflichtspiele (inklusive Toto-Pokal), dann verabschieden sich die Regionalliga-Löwen in die Winterpause. Es gilt das Verhältnis zwischen den Gesellschaftern zu klären, dazu soll nach dem Willen von Daniel Bierofka die Qualität der Mannschaft erhöht werden. „Wir halten die Augen nach Spielern offen. Natürlich schauen wir uns nach Verstärkungen um“, sagt der Cheftrainer.

In der blauen Anhängerschaft wird bereits seit Wochen über die Positionen debattiert, auf denen der Kader am dünnsten besetzt ist. Muss eine Alternative zu Timo Gebhart her? Gibt es diese Qualität überhaupt, zumal auf dem Wintermarkt?

Mauersberger sorgt mit Facebook-Post für Mega-Lacher

Mauersberger: Neuzugänge? „Halte ich in unserer Situation für sehr riskant“

Hört man sich im Verein um, wird schnell klar, dass die Frage nach Zugängen nicht die höchste Priorität hat beim Giesinger Tabellenführer. Zwar verwies Geschäftsführer Markus Fauser zuletzt wiederholt auf einen finanziellen „Puffer“, den man sich vorhalte, um reagieren zu können. Allzu groß sei der Spielraum allerdings nicht.

Auch in der Mannschaft ist die Frage nach neuen Spielern natürlich ein Thema. Als erster positioniert sich nun Innenverteidiger Jan Mauersberger (32). Der Routinier sagte auf Nachfrage der tz: „Ich denke, dass Timo (Gebhart) und Nico (Andermatt) zum Trainingsstart im Januar wieder fit sein werden. Und dann halte ich die Mannschaft für stark genug, um Erster zu bleiben. In der Relegation gehört immer Glück dazu – jetzt im Winter nur mit Blick auf die Entscheidungsspiele nachzulegen, halte ich in unserer Situation für sehr riskant.“ Nicht nur aus finanziellen Gründen. Mauersberger: „Jeder neue Externe würde einem Talent den Weg verbauen oder zumindest deutlich erschweren. Das darf man auch nicht außer Acht lassen.“

Die 1860-Hinrundenbilanz: Herbstmeister mit drei Fragezeichen

Mauersberger: Niemand ist auf einem Egotrip

Teamgeist über alles? Oder spricht da eher die Angst um den eigenen Stammplatz. „Um mich persönlich geht’s überhaupt nicht“, versichert Mauersberger. „Aber zum einen ist der Verein finanziell nicht auf Rosen gebettet, wie immer wieder betont wird, und zum anderen sind wir endlich wieder eine richtige Mannschaft, in der einer für den anderen läuft und niemand auf dem Egotrip ist.“

Da wird keiner widersprechen. Auch ohne Gebhart und den wochenlang verletzten Kapitän Felix Weber erwies sich die Mannschaft als robust und torgefährlich, auch weil die Standards funktionierten und Torwart Marco Hiller reihenweise Großchancen vereitelte. Bleibt die Unsicherheit, ob die Qualität ausreicht, um möglichen Relegationsgegnern wie Energie Cottbus oder Dirk Lottners 1. FC Saarbrücken auf Augenhöhe zu begegnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen

Kommentare