Christoph Kramer

WM-Held wäre fast ein Löwe geworden

+
Christoph Kramer nach seinem Zusammenprall im WM-Finale

München - Weltmeister Christoph Kramer stand letzten Sommer offenbar in Verhandlungen mit den Löwen. Dies verriet Ex-Sport-Chef Florian Hinterbeger laut Bild.

Es ist eine Geschichte wie im Märchen. Christoph Kramer, dessen Namen vor einigen Monaten viele Deutsche noch nicht kannten, ist Weltmeister. Überraschend stand der Gladbacher beim WM-Finale im Maracana in der Startelf von Jogi Löw. Er ersetzte Real-Star Sami Khedira, den muskuläre Probleme nach dem Aufwärmen plagten. 

Kramers Final-Traum endete aber bereits nach 30 Minuten. Ein harter Zusammenprall mit dem Argentinier Ezequiel Garay zwang Kramer das Spielfeld mit Verdacht auf Gehirnerschütterung zu verlassen. Bis dato hatte er gegen Messi und Co. eine starke Leistung gezeigt. Wie jetzt bekannt wurde, stand Kramer letzten Sommer in Verhandlungen mit dem TSV 1860 München. Wie Löwen Ex-Sport-Chef Florian Hinterberger laut Bild verriet, verhandelten die Löwen vor der letzten Saison mit Kramer über einen Wechsel zu 1860 München. Am Ende fiel seine Entscheidung dann aber doch auf Gladbach.  

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare