Magath-Klub hat schon den dritten Trainer der Saison

Ex-Löwe Bernhard Trares übernimmt die Würzburger Kickers

Ex-Löwe Bernhard Trares, ist etzt Trainer in Würzburg.
+
Ex-Löwe Bernhard Trares ist jetzt Trainer in Würzburg.

Der Nächste, bitte! Würzburg präsentiert nach sieben Spieltagen bereits den dritten Trainer der Saison. Jetzt soll Ex-Löwe Bernhard Trares das Ruder herumreißen.

  • Bernhard Trares hat einen neuen Job als Trainer gefunden. 
  • Der ehemalige Spieler des TSV 1860 übernimmt nach 41 Tagen Amtszeit von Marco Antwerpen. 
  • Am Freitag hatte Felix Magath dem gefeuerten Trainer noch das Vertrauen ausgesprochen.

Würzburg – Aufsteiger Würzburger Kickers wechselt zum zweiten Mal in der noch jungen Saison den Trainer. Nach nur 41 Tagen beim unterfränkischen Zweitligisten ist die Amtszeit von Marco Antwerpen schon wieder vorbei. Bernhard Trares, 55, soll den Tabellenletzten wieder auf Kurs bringen und leitete bereits am Nachmittag sein erstes Training am Dallenberg.

Würzburger Kickers: Felix Magath feuert Antwerpen trotz Jobgarantie vom Freitag

Antwerpen hatte nach zwei Spieltagen Aufstiegstrainer Michael Schiele abgelöst, er selbst kassierte nach einem Remis zum Start zuletzt vier Niederlagen. Die Würzburger haben bereits sieben Punkte Rückstand auf den Tabellenvorletzten FC St. Pauli.

Der frühere 1860-Profi Trares trainierte zuletzt zweieinhalb Jahre den SV Waldhof Mannheim, mit dem er in die 3. Liga aufgestiegen war. In seiner langen Profikarriere absolvierte er 183 Bundesliga- und 275 Zweitliga-Spiele, unter anderem für 1860 und Werder Bremen. Einst war er auch Spieler unter dem Trainer Felix Magath. Magath arbeitet aktuell als Chefstratege im Fußballbereich des Kickers-Hauptsponsors. Nach dem 1:4 am Freitag gegen Heidenheim hatte Magath noch erklärt, dass Antwerpen im Amt bleiben könne.

Würzburger Kickers: Antwerpens Verhältnis zur Mannschaft soll zerrüttet gewesen sein

Die Kehrtwende könnte im Zusammenhang mit der Stimmung zwischen Trainer und Team stehen, das Verhältnis soll zerrüttet gewesen sein. Antwerpen, der nach seinem Aufstieg mit Eintracht Braunschweig in die 2. Liga dort keinen neuen Vertrag bekommen hätte, hatte nach der Trennung den Niedersachsen selbst gesagt, dass „der diplomatische Dienst“ nicht seine „ganz große Stärke“ sei. Nach seinem Aus in Würzburg äußerte er sich zunächst nicht.

Bei seiner Verpflichtung Ende September hatte Antwerpen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Wie lange Trares unterzeichnet, war zunächst nicht bekannt. Außer Antwerpen geht auch Co-Trainer Kurtulus Öztürk, als Co-Trainer fungiert unter Trares Benjamin Sachs.  

(dpa)

Auch interessant

Kommentare