Gleich mehrere Fehler

Yegenoglus bitterer Abend

+
Sertan Yegenoglu.

München - Sertan Yegenoglu erwischte gegen den FSV Frankfurt keinen guten Abend. Doch er zeigte sich selbstkritisch und schaute nach vorn.

Der Mann des Abends war voll geständig. „Ein Kontakt war da“, sagte Sertan Yegenoglu (20) auf die Szene angesprochen, die Schiedsrichter Robert Kempter mit Elfmeter und einer gelben Karte ahndete. Einigermaßen übermotiviert hatte der Nachwuchs-Verteidiger der Löwen den Frankfurter Besar Halimi (21) von den Beinen geholt, obwohl der sich den Ball zu weit vorgelegt hatte. „Er hat’s schlau gemacht“, sagte Yegenoglu. Tja…

Schon beim Kopfball zuvor hatte Yegenoglu eine unglückliche Figur abgegeben. „Chris Schindler hat gerufen, ich solle den Ball durchlassen, aber ich wollte ihn wegköpfen.“ Aus der Kerze entstand schließlich der folgenschwere Brand.

Allzusehr wollte sich Yegenoglu indes nicht geißeln. Schon bei seinem Debüt gegen den KSC war ihm der Fehler zum letztlich spielentscheidenden 0:1 unterlaufen, danach lieferte er überzeugende Partien ab. „Fehler passieren, wir sind Menschen“, lautete also das Fazit des Deutsch-Türken an diesem bitteren Freitagabend. „Das wird mir nicht lange nachhängen. Wir konzentrieren uns auf nächste Woche.“

lk

Serie vorbei: Einmal die Note 5 - Bilder vom Spiel

Serie vorbei: Einmal die Note 5 - Bilder vom Spiel

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860

Kommentare