Zittern um den Kapitän

Daniel Bierofkas Einsatz gegen Fürth ist derzeit noch fraglich.
+
Daniel Bierofkas Einsatz gegen Fürth ist derzeit noch fraglich.

Drei Tage bleiben dem TSV 1860 bis zum wichtigen Heimspiel gegen Greuther Fürth – und noch lebt die Hoffnung auf einen Einsatz von Kapitän Daniel Bierofka.

Doch langsam sollten sich die Löwenfans mit dem Gedanken anfreunden, dass der rückenverletzte Leitlöwe am Sonntag ausfallen könnte. Trainer Marco Kurz klang gestern jedenfalls wenig optimistisch, als die Rede auf seinen prominenten Patienten kam.

Die wertvollsten 1860-Spieler

Die wertvollsten 1860-Spieler © 
Transfermarkt.de ist die renommierteste deutsche Webseite für Spieler-Transfers. Zu Beginn der Saison haben die Experten wieder die Marktwerte der Löwen-Spieler beziffert. Diese berücksichtigen u.a. Leistungsvermögen, Alter und Entwicklungsfähigkeit. Demnach hat der Löwen-Kader insgesamt einen Marktwert (Stand: 10.10.2008) von 14.650.000 Euro und liegt im Zweitliga-Mittelfeld. Sehen Sie hier die Rangliste der Löwen. Platz 27: Markus Krauss (Marktwert 50.000 €) © sampics
Platz 26: Manuel Schäffler (100.000 €) © Fishing4
Platz 23 (geteilt): Christoph Burkhard (150.000 €) © sampics
Platz 23 (geteilt): Alexander Eberlein (150.000 €) © sampics
Platz 23 (geteilt): Florian Jungwirth (150.000 €) © sampics
Platz 21 (geteilt): Julian Baumgartlinger (250.000 €) © sampics
Platz 21 (geteilt): Mustafa Kucukovic (250.000 €) © sampics
Platz 18 (geteilt): José Holebas (300.000 €) © sampics
Platz 18 (geteilt): Nikolas Ledgerwood (300.000 €) © sampics
Platz 18 (geteilt): Michael Hofmann (300.000 €) © sampics
Platz 17: Gregg Berhalter (350.000 €) © sampics
Platz 15 (geteilt): Benjamin Schwarz (400.000 €) © Fishing4
Platz 15 (geteilt): Markus Thorandt (400.000 €) © Fishing4
Platz 14: Timo Gebhart (450.000 €) © Fishing4
Platz 13: Torben Hoffmann (500.000 €) © sampics
Platz 11 (geteilt): Fabian Johnson (600.000 €) © Fishing4
Platz 11 (geteilt): Philipp Tschauner (600.000 €) © sampics
Platz 9 (geteilt): Mate Ghvinianidze (650.000 €) © sampics
Platz 9 (geteilt): Antonio di Salvo (650.000 €) © sampics
Platz 6 (geteilt): Danny Schwarz (750.000 €) © sampics
Platz 6 (geteilt): Benjamin Lauth (750.000 €) © sampics
Platz 6 (geteilt): Sven Bender (750.000 €) © Fishing4
Platz 5: Markus Schroth (800.000 €) © sampics
Platz 4: Lars Bender (900.000 €) © sampics
Platz 3: Mathieu Béda (1.000.000 €) © sampics
 © 
Der wertvollste Löwen-Spieler laut Transfermarkt.de ist Kapitän Daniel Bierofka (Marktwert 1.700.000 €) © Fishing4

„Daniel ist fraglich für Fürth“, räumte der Coach ein. „Es bringt nix, zu spielen, wenn er ein Zwicken spürt. Es wird eng, aber wir werden bis zum Schluss alles versuchen, dass es reicht.“

Derzeit absolviert Bierofka ein Individualprogramm, Mannschaftstraining lässt seine Vorwölbung zwischen dem vierten und fünften Lendenwirbel nicht zu. Schon vor zwei Wochen beim Spiel in Frankfurt (3:0) musste Daniel wegen dieser Probleme passen – ob die Löwen auch gegen die wesentlich besser besetzten Fürther schadlos auf ihren Kapitän und mit drei Treffern erfolgreichsten Torschützen verzichten können?

Skepsis ist angebracht. „Wir wissen, was wir an Biero haben. Sein Ausfall wäre eine enorme Schwächung“, sagt Mittelfeldkollege Lars Bender. Bei Trainer Kurz klingt das so: „Wir wissen, dass uns bei einem Ausfall eine gute Qualität wegbricht. Wir wissen aber auch, dass wir das kompensieren werden.“

Ob mit der in Frankfurt erprobten 4-3-1-2-Formation, den Benders plus Mathieu Beda vor der Viererkette, sei dahingestellt; Fakt ist: Wenn Bierofka fehlt, müssen andere mehr Verantwortung übernehmen.

Lars Bender fühlt sich angesprochen. „Ich bin charakterlich so stark, dass ich sage: Ich muss eine Führungsrolle übernehmen“, gab der 19-Jährige gestern eine Kostprobe seines Selbstvertrauens. „Mein Ziel ist es, auf eine andere Ebene zu kommen. Ich muss mich weiterentwickeln. Eine Führungsrolle zu übernehmen, heißt andere Spieler mitzureißen, und zu unterstützen.“

Qualitäten, die gegen die beachtlich gestarteten Franken vonnöten sein werden. Mit 13 Punkten stehen Stefan Reisinger & Co. auf Platz fünf, 20 geschossene Tore markieren gemeinsam mit Tabellenführer Freiburg den Spitzenwert der Liga. Entsprechend klingen die Vorgaben von Marco Kurz: „Ich erwarte Fürth sehr offensiv, vorne haben sie ihre Stärken. Aber wenn du sie beschäftigst, sie unter Druck setzt, dann bekommen sie Schwierigkeiten und wir unsere Chancen.“

So weit, so banal. Wie meinte Kurz gestern zum Abschluss: „Ein Auswärtssieg kommt erst zum Tragen, wenn du daheim nachlegst.“

Fußball kann so einfach sein.

Von Wetzel bis Mayrhofer - die Löwen-Präsidenten seit 1952

wetzel
Adalbert Wetzel (1952-1969): Pokalsieger '64, Europacup-Finale '65, Deutscher Meister '66 - Adalbert Wetzel (links) steht für die goldene Ära der Löwen, allerdings auch für erste finanzielle Turbulenzen. Als die Mannschaft 1966 Trainer Merkel in einer Meuterei absetzte, spielte Wetzel mit Selbstmordgedanken. Er lebte dann aber doch noch bis 1990. © tz
sackmann
Franz Sackmann (1969-1974): Er kann den erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga 1970 nicht verhindern. Der mehrfach angepeilte Wiederaufstieg scheitert. Unter dem CSU-Staatssekretär wurde die Gesundschrumpfung in der 2. Liga propagiert. Das mit dem Abstieg klappte, das mit der Gesundung allerdings überhaupt nicht. © tz
riedl
Erich Riedl (1974-1982): Zwei Aufstiege, zwei Abstiege - und der Lizenzentzug 1982. Acht Millionen D-Mark Schulden weist die Bilanz aus. Eine Frist, das Desaster noch zu umgehen, lassen die L.öwen verstreichen. © tz
mueller_2
Richard Müller (1982-1984): War vor seiner Amtszeit Masseur bei den Profis des FC Bayern. Ein guter Freund der Fans - mehr nicht. Er versucht, noch zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Trotz eines finanziellen Kraftakts, der die Schulden deutlich verringert, bleibt es beim Zwangsabstieg in die Bayernliga. © tz
heckl
Karl Heckl (1984-1988): Der schwerreiche Bauunternehmer steckt geschätzte fünf Millionen D-Mark in den Verein, doch der Aufstieg gelingt nicht. Nach vier Jahren gab er entnervt auf: „Ich bin der einzige Mensch, der bei 1860 Millionär geworden ist. Vorher war ich Milliardär…“ Fünf Monate später erliegt er einem Herzinfarkt. © tz
knecht
Liselotte Knecht (1988-1992): Nach neun langen Jahren Bayernliga gelingt 1991 die Rückkehr in Liga zwei - der nur ein Jahr später der erneute Abstieg folgt. Auch "die Lilo" scheitert schließlich. © tz
wildmoser_1
Karl-Heinz Wildmoser (1992-2004): Rückkehr in die Bundesliga. Uefa-Cup-Teilnahme, Champions-League-Qualifikation, sechs Nationalspiele - und der Stadion-Skandal, in dessen Zuge er eine Nacht im Gefängnis verbringt. © dpa
auer_neu
Karl Auer (2004-2006): Der Fleischfabrikant kann den Abstieg 2004 nicht mehr verhindern, ebenso das immer offensichtlicher werdende finanzielle Desaster. Er tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. © dpa
lehner_jantz
Alfred Lehner (2006-2007): Die Löwen stehen vor der Insolvenz, die nur durch den Verkauf der Arena-Anteile an den FC Bayern verhindert werden kann. Nicht verhindern kann Lehner peinliche Wahlpossen und brutale Wahlkämpfe. Musste eine Versammlung nach einer Minute platzen lassen, weil falsch eingeladen wurde. © Jantz
linde_1
Albrecht von Linde (2007-2008): Der Kompromisskandidat zwischen den Bewerbern Steiner und Wettberg tritt nach dem Ziffzer-Paukenschlag ("Dieser Präsident ist eine Schande") zurück. © dpa
beeck_2
Rainer Beeck (27. Mai 2008 bis 7. Februar 2011): Der Flughafen-Manager und Porsche-Fahrer war gut zweieinhalb Jahre im Amt. © Sampics
Dieter Schneider (seit 7. Februar 2011): Nach dem Rückzug von Rainer Beeck ist Dieter Schneider in das Präsidentenamt aufgerückt. Am 7. März 2013 kündigte er seinen Rückzug an. © sampics
Hep Monatzeder: Am 14. März 2013 erklärte er, für die Nachfolge von Dieter Schneider zu kandidieren. Zum 1. April 2013 übernahm er das Amt, fiel aber bei der Delegiertenversammlung durch. Er blieb bis zum 14. Juli kommisarisch im Amt. © sampics / Stefan Matzke
Seit dem 14. Juli 2013 ist Gerhard Mayrhofer der neue Oberlöwe. Er wurde mit überwältigender Mehrheit ins Präsidentenamt beim TSV 1860 München gewählt. © sampics / Stefan Matzke

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
Leistungstests beim TSV 1860 München - Fragezeichen in der Abwehr
Leistungstests beim TSV 1860 München - Fragezeichen in der Abwehr
TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
TSV 1860: Schmöller-Bombe geplatzt! Löwen-Entscheidung über Trainer-Duo fix
TSV 1860: Schmöller-Bombe geplatzt! Löwen-Entscheidung über Trainer-Duo fix

Kommentare