Coronavirus: Deutscher stirbt nach Ski-Urlaub in Österreich - Virologe fürchtet Langzeitschäden

Coronavirus: Deutscher stirbt nach Ski-Urlaub in Österreich - Virologe fürchtet Langzeitschäden

0:2 hinten und in Unterzahl - aber Bernbeuren kommt zurück

+
Unsanft gebremst wird hier Fabian Hofmann (in Weiß). Kurze Zeit später ist der Bernbeurener selbst der Übeltäter und muss mit Gelb-Rot den Platz verlassen.

Die Serie hält an. Bernbeuren verliert auch das siebte Spiel in Folge in der Kreisliga nicht. Bis dahin war es gegen Maisach aber ein weiter Weg.

Bernbeuren – Auch im siebten Spiel in Folge ist der TSV Bernbeuren in der Kreisliga 2 ungeschlagen geblieben. Gegen den SC Maisach holten die Fußballer vom Auerberg in Unterzahl einen Zwei-Tore-Rückstand auf. „Restlos zufrieden bin ich aber nicht, wir hätten eigentlich gewinnen müssen“, sagte TSV-Coach Daniel Deli nach dem 2:2-Unentschieden gegen den Tabellensiebten.

„Wir haben zu viele gute Chancen liegen gelassen und ein paar Fehler gemacht“, so Deli. „Bis auf die ersten zwanzig Minuten, als die Mannschaft nicht so präsent war, hat sie ein gutes Spiel gezeigt“, lobte der Trainer. Sein Team legte mit einer Chance von Michael Boos (2.) gleich gut los. Danach agierten die Hausherren jedoch zu fahrig und ungenau. Maisach kam zu Möglichkeiten. Die erste – ein Kopfball nach einem Freistoß – ging noch vorbei, die zweite war aber drin. Ein Fehlpass von Robert Harsch brachte die TSV-Abwehr in Bedrängnis, bis Roman Lerchenmüller (19.) eine scharfe Hereingabe zum 0:1 ins eigene Tor beförderte. Boos (22.,29.) sowie Patrick Landes (26.) per Kopf und Martin Schmölz (32.), dessen Kopfball noch von der Linie gekratzt wurde, verpassten danach den Ausgleich.

Gelb-Rot für Fabian Hofmann noch vor der Pause

Die Maisacher kamen dazwischen durch Dzenis Jusic (25.) zu einer Großchance. Zehn Minuten vor der Pause entschied der Unparteiische nach einem Handspiel von Fabian Hofmann unmittelbar vor der Strafraumgrenze auf Freistoß für die Gäste. Den ruhenden Ball versenkte SCM-Torjäger Stefan Heiß (36.) an der Mauer vorbei zum 0:2 im Torwarteck. Kurz danach kassierte der gerade verwarnte Hofmann die zweite gelbe Karte. „Da wurde er davor aber klar gefoult“, ärgerte Deli über die gelb-rote Karte (37.).

Von der Unterzahl war nach dem Wechsel aber nichts zu merken. Die Bernbeurener veranstalteten Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor. Landes verpasste per Freistoß (50.) den Anschluss. Das 1:2 (51.) gelang ihm aber wenig später auf Zuspiel von Boos. Der ließ in der Folge zwei weitere gute Möglichkeiten (53.,63.) aus. Auch Landes (70.) scheiterte am guten Gästekeeper, der danach auch einen Schuss von Adrian Natzeder (73.) parierte. Beim Nachschuss wurde er gefoult, woraufhin der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Martin Schmölz (75.) traf vom Punkt zum verdienten 2:2. Hannes Birk (76.) verpasste den Führungstreffer knapp, als sein Schuss am Pfosten vorbeistrich. Auf der Gegenseite verhinderte TSV-Schlussmann Wolfgang Meyer gegen den freistehenden Josef Hartmann (79.) das dritte Gegentor. Wie das Ergebnis war am Ende auch die Spielerzahl gleich, da sich Maisachs Ludwig Steinhart noch mit Gelb-Rot (85.) verabschiedete.

Noch mehr aus der Fußball-Kreisliga:

„Wir haben eine leichte Krise“ - Altenstadt verliert schon wieder.

Denklingens Ansorge stinksauer: „Eines Tabellenführers nicht würdig“.

Peitings Schützenfest gegen Absteiger Fürstenfeldbruck.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare