1:4 gegen Schweinfurt: Garching früh geschlagen

+
Mehrfach im Mittelpunkt des Geschehens: Garchings Torwart Joey Brenner. 

Es ist manchmal kein Spaß, gegen Spitzenmannschaften der Regionalliga spielen zu müssen. Für den VfR Garching war es mit dem Lachen schon vorbei, als es gerade losgegangen war. Gegen den FC Schweinfurt 05 kassierte man mit 1:4 (0:3) eine kernige Pleite. Diese war auch in der Höhe völlig verdient.

Garching –Im ersten Heimspiel der Saison hatten die Garchinger mit drei Toren binnen neun Minuten schon gelernt, wie gnadenlos Topteams zuschlagen. Diesmal gab es zwei Treffer binnen drei Minuten und mit dem 0:2 (13.) ging es gefühlt nur noch um die Höhe des Resultats. Mit dem dritten Tor der Schweinfurter war die Messe praktisch gelesen (27.). Der Gast war in allen Belangen zwei Nummern zu groß für erschreckend überforderte Garchinger. Als die in Minute 29 ihren ersten Torschuss hatten, schien Tom Zimmerschied selbst überrascht von seinem Platz und verzog um zwei Meter.

Ab Mitte der ersten Halbzeit hatte man so langsam das Gefühl, dass beide Mannschaften der gleichen Liga angehören. Der VfR hatte nun auch offensive Szenen, forderte einmal auch einen Elfmeter. Bis zum Pausenpfiff hätten sich die Garchinger ein Törchen schon verdient. Man hatte aber nie den Eindruck, dass Schweinfurt im Verwaltungsmodus die Partie auch nur ansatzweise entgleiten könnte.

Nach dem Seitenwechsel griffen erst einmal die Garchinger an und versuchten weiter, aktive Schadensbegrenzung zu betreiben. Und dann kam es wieder richtig dick. Maximilian Berwein und Torwart Joey Brenner rumpelten zusammen und bei dem kuriosen Missverständnis war ein Gästespieler mittendrin. Der Schiedsrichter gab einen Freistoß, zückte die rote Karte und konnte sich raussuchen, wer kommenden Freitag in Heimstetten Pause hat. Es roch nach Keeper Brenner, weshalb sich Garchings dritter Keeper Lino Volkmer schon spielbereit machte. Berwein musste dann aber den Platz verlassen und es bestätigte sich einmal mehr, dass Stürmer in Abwehrmissionen gefährlich sind.

Und mit dem kurz darauf folgenden 4:0 der Schweinfurter war klar, dass Garching wieder einmal einen so richtig gebrauchten Tag erwischt hat. Danach brannte es wieder lichterloh vor dem Garchinger Kasten und dann kam doch noch das Ehrentor. Erst wurde ein Schuss von Emre Tunc auf der Linie geklärt und den Nachschuss ließ Sebastian Gebhart rechts oben im Kreuzeck einschlagen. Und das war es dann an einem tristen Fußballabend im Seestadion.

VfR Garching –
FC Schweinfurt 1:4 (0:3)

VfR: Gebhart, Strohmaier, Walter, Salassidis – Arifovic, Ball (46. D. Niebauer), M. Niebauer (72. Micheli), Tunc, Zimmerschied (63. Radau) – Berwein. ’

Tore: 0:1 Jabiri (10.), 0:2 Danhof (13.), 0:3 Laverty (27.), 0:4 Krätschmer (61.), 1:4 Gebhart (78.).
Rote Karte: Berwein (53., Notbremse).
Schiedsrichter: Gschwendtner (Wurmannsquick).;Zuschauer: 400.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Aschheim: Antonio De Spirito organisiert Quiz für Kinder
FC Aschheim: Antonio De Spirito organisiert Quiz für Kinder
MTV Dießen: Training per Video-Chat
MTV Dießen: Training per Video-Chat
MA Club Championship: Sebastian Voichtleitner im Portrait
MA Club Championship: Sebastian Voichtleitner im Portrait
TSV Geiselbullach-Neu-Estig und TSV 1860 Rosenheim unterstützen Hilfsprojekt
TSV Geiselbullach-Neu-Estig und TSV 1860 Rosenheim unterstützen Hilfsprojekt

Kommentare