1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Danijel Majdancevic mit One-Man-Show

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

TSV 1860 Rosenheim gegen TSV Aidling
© Hübner

TSV 1860 Rosenheim - Einen ganz wichtigen Dreier fuhren die TSVler im Abstiegskrimi in Aindling ein. Danijel Majdancevic avancierte dabei zum Man of the Match.

Harmlose Aindlinger verlieren gegen Rosenheim zu Hause mit 0:2. Vor dem Pausentee war die Partie bereits entschieden, Danijel Majdancevic traf in der 14. und 44. Spielminute und sorgte mit seinem Doppelpack für die beruhigende 2:0-Pausenführung.

Rosenheim schlägt Aindling im Abstiegskrimi

Den Gastgebern fiel in der Offensive nichts ein, keine einzige Tormöglichkeit wurde herausgespielt und nach dem frühen 0:1 regierte in ihren Reihen die Angst vor dem Versagen. Die Gäste aus Rosenheim präsentierten sich zweikampfstark und entschlossen.- die Führung zur Pause war hochverdient. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Hausherren keine Torgefahr ausstrahlen, Rosenheim spielte seine Überlegenheit souverän herunter und ließ im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen.

Stimmen: Manfred Paula (Tr. Aindling): Spielerisch und kämpferisch war das zu wenig im Abstiegskampf.

Matthias Pongratz (1860): Letzte Woche waren wir am Boden zerstört, jetzt haben wir die richtige Antwort gegeben.

Statistik:

TSV Aindling - TSV 1860 Rosenheim 0:2 (0:2)

TSV Aindling: Thomas Geisler, Sebastian Szikal, Michael Zerle, Tobias Völker, Michael Fischer (65. Christian Weiser), Lukas Kling, Mario Schmidt, Manuel Müller, Michael Dietl (65. Vladimir Manislavic), Alexander Benede, Christian Doll; Trainer: Manfred Paula

TSV 1860 Rosenheim: Robert Mayer, Christoph Herberth, Georg Lenz, Christian Hofmann, Ercan Atilgan, Michael Kokocinski, Julian Richter, Eugen Martin, Mathias Huber (74. Andreas Schwinghammer), Markus Einsiedler (90. Martin Huber), Danijel Majdancevic (84. Florian Hofmann); Trainer: Matthias Pongratz

Tore: 0:1 Danijel Majdancevic (12.); 0:2 Danijel Majdancevic (44.)

Schiedsrichter: Björn Söllner (Aidhausen)

Zuschauer: 200

Rote Karte: Manuel Müller / Michael Kokocinski

Beste Spieler: Fehlanzeige - Majdancevic

Auch interessant

Kommentare