Robert Glatzel konnte sich in Cardiff nicht durchsetzen

Ex-Löwe steht bei Werder Bremen auf dem Zettel

Im letztjährigen Viertelfinale des DFB-Pokal konnte Robert Glatzel dreimal gegen die Bayern treffen.
+
Im letztjährigen Viertelfinale des DFB-Pokal konnte Robert Glatzel dreimal gegen die Bayern treffen.

Werder Bremen sucht derzeit Verstärkung in der Offensive. Das Augenmerk liegt wohl auf dem Ex-Münchner Robert Glatzel.

  • Werder Bremen zeigt Interesse an EFL Championship Spieler Robert Glatzel
  • Der 26-Jährige lernte das Fußballspielen beim SC Fürstenfeldbruck
  • Glatzel stand in der Vergangenheit für die SpVgg Unterhaching und die Münchner Löwen auf dem Platz

Seit der heftigen Verletzung von Niklas Fülkrug hapert es im Werder-Sturm an Durchschlagskraft. Gerade einmal 24 Treffer konnten die Werderaner in der bisherigen Spielzeit erzielen. Die Suche nach einem Ersatz für Fülkrug, der zu Saisonbeginn von Hannover 96 kam, gestaltet sich aufgrund der begrenzen finanziellen Mittel äußerst schwer.

Teure Transfers sind für die Werder nicht machbar, daher muss sich Sportchef Baumann in Ligen umschauen, die unter dem Radar laufen. So ist er wohl auf Robert Glatzel, vom englischen Zweitligisten Cardifff City, gestoßen. Laut Sport.de soll Glatzel ein Kandidat für eine Leihe sein. Dort konnte er bislang in 18 Spielen nur viermal treffen. Eingeschlagen hat er dort nich nicht richtig. Deshalb könnte sich der Klub mit Glatzels Abgang anfreunden.

Das Fußballspielen lernte der 26-Jährige erstmals beim SC Fürstenfeldbruck. Seine erste große Anlaufstelle war dann 2011 die U19 der SpVgg Unterhaching. Zwei Jahre später ging es für den Mittelstürmer zum Lokalrivalen, den TSV 1860 München. Dort spielte er erstmals im Herrenbereich für die zweite Garde der Löwen. Einen kurzen Zwischenstopp legte der gebürtige Münchner beim SV Heimstetten, in der Regionalliga, ein.

Endlich bei den Profis angekommen

Ein halbes Jahr später schaffte Glatzel den Sprung zu den Profis. Bei Wacker Burghausen kam er zu vier Einsätzen in der dritten Liga. Nach einem erneuten kurzen Intermezzo bei Sechzig, verließ er Bayern. Ihn zog es nach Kaiserslautern. Ablösefrei wechselte er in die Pfalz, war jedoch vorerst für die zweite Mannschaft vorgesehen. 2016/17 gelang dem Riesen der Durchbruch: Glatzel kommt auf 19 Einsätze in der zweiten Bundesliga und durfte sogar viermal jubeln. Doch auch beim 1.FC Kaiserslautern hielt es ihn nicht lange.

Die nächste Station heißt 1.FC Heidenheim. Im Viertelfinale des DFB-Pokals 2019 konnte der Münchner gegen die Profis des FC Bayern gleich dreimal treffen. Das Viertelfinale war trotzdem das Aus für Robert Glatzel. Zwei erfolgreich Jahre mit 17 Toren, hielten Robert Glatzel nicht in Heidenheim. Für sechs Millionen Euro wechselt der Offensivmann zum walisischen Klub Cardiff City.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare