Schwerer Unfall auf A94 in der Nacht: BMW-Fahrer (26) eingeklemmt - Verstörende Szene folgt danach

Schwerer Unfall auf A94 in der Nacht: BMW-Fahrer (26) eingeklemmt - Verstörende Szene folgt danach

TSV 1860 Rosenheim:

1860 Rosenheim mit Auftaktpleite nach Eigenfehlern

+
Rosenheims Fehler wurden von Memmingen knallhart bestraft.

TSV 1860 Rosenheim - Nichts war es mit dem erhofften Erfolgserlebnis zum Auftakt in die neue Regionalliga Bayern für den TSV 1860 Rosenheim. Die Sechziger verloren zuhause 0:2 (0:1) gegen den FC Memmingen.

Vor über 500 Zuschauern im Jahnstadion war zunächst gegenseitiges Abtasten angesagt. Gleich die erste Torszene führte dann allerdings zum Erfolg, als Rosenheim nach einem Freistoß von Marvin Länge von links außen die Kugel nicht wegbrachte und Michael Kokocinski einen großen „Bock“ fabrizierte. Sebastian Bonfert war der Nutznießer und beförderte die Kugel vom linken Fünfereck zum 0:1 unter die Querlatte (24.).

Das sollte zugleich die einzige nennenswerte Torraumszene der ersten Halbzeit bleiben, wenn gleich man den routiniert auftretenden Allgäuern eine Feldüberlegenheit nicht streitig machen konnte.

Nach dem Wechsel zeigten die Schützlinge von Dirk Teschke eine Reaktion: Die Flügel waren nun besser besetzt, das Tempo wurde erhöht. Die Folge waren nun phasenweise deutliche optische Vorteile, wenn gleich die Ausbeute in des Gegners Strafraum äußerst gering ausfiel. Ein Schuss von Dominik Haas nach Ablage von Freddy Schramme über den Kasten (54.) - das war´s dann auch schon.

Ansonsten standen die Gäste sehr sicher und ließen vor allem durch das Zentrum überhaupt nichts zu. Ein zweiter Eigenfehler führte schließlich zur Vorentscheidung. Nach einem Memminger Angriff brachte 1860 wieder den Ball nicht weg, so dass der eingewechselte Florian Makoru den zunächst stark parierenden 1860-Keeper Robert Mayer im Nachschuss zum 0:2 überwinden konnte (71.). Dass die Gäste kurz vor Schluss durch Ejnar Kahric sogar noch die Gelegenheit zum dritten Tor hatten, blieb am Ende Makulatur (90.).

Teschke: "In 4. Liga werden Fehler knallhart bestraft"

Rosenheims neuer Trainer Dirk Teschke war nach dem Spiel logischerweise nur sehr bedingt zufrieden und kritisierte vor allem die erste Hälfte: „Ich habe der Mannschaft in der Pause klipp und klar gesagt, dass ich jetzt ihr anderes Gesicht sehen will. Das haben wir anschließend auch ganz ordentlich umgesetzt. Man hat gesehen, dass wir dem Ausgleich näher waren, als Memmingen dem 0:2.“ Den Grund für die Pleite sah Teschke aber auch noch woanders: „Das ist die vierte Liga. Da werden kleine Fehler knallhart bestraft.“

Arbeiten müssen die Sechziger außerdem noch dringend am offensiven Durchsetzungsvermögen. Ob zu diesem Zweck nach dem Abgang von Andi Voglsammer noch ein Stürmer kommt, ließ Teschke offen: „Klar wollen wir uns offensiv noch verstärken. Aber wenn wir was machen, muss dieser Spieler zu 100 Prozent in unser Konzept passen.“

Jetzt warten zwei Auswärts-Aufgaben: 

Weiter geht es für die Kathrein-Elf jetzt mit zwei Auswärtsspielen in Ingolstadt (Mittwoch, 18.30 Uhr) und Illertissen (Samstag, 14 Uhr).

Vom TSV 1860 Rosenheim

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren

Kommentare