Gäste cleverer und routinierter

1860 Rosenheim verliert gegen abgezockte Burghausener

Wacker Burghausen - Die Gäste aus Burghausen begannen die Partie recht schwungvoll und waren sofort auch spielbestimmend. Jedoch bis auf einen Drehschuss von Angreifer Hama Tsoumou, den TSV Torhüter Dominik Süßmaier sicher parieren konnte (15.), sprang für die Wolf-Elf zunächst nichts Zählbares aus

Als dann Danijel Majdancevic sich in Spielminute 19. ein unnötiges Foul etwa 30 Meter vor dem eigenen Gehäuses leistete, führte der folgende Freistoß zur bis dato verdienten Führung für das Gäste-Team. Muhamed Subasic‘ zog ab, der Ball ging an der Mauer vorbei und die Kugel schlug im 60er Tor ein. Dabei hätten die Unparteiischen jedoch durchaus auch auf Abseits entscheiden können. Mehrere Wacker-Angreifer irritierten Torhüter Dominik Süßmaier, der dadurch erst spät reagieren konnte.

Aber sei‘s drum, die Führung ging für die spielerisch überzeugende Mannschaft von Trainer Uwe Wolf schon in Ordnung. Ein ums andere Mal zeigten Kapitän Christoph Rech und Co. Ihre vorhandene Klasse. Dann schon acht Zeigerumdrehungen später dann der zweite Treffer für die Gäste. Ein langer Ball kann von der TSV-Abwehr nicht geklärt werden, ein 60er Verteidiger rutscht unglücklicherweise aus, Benjamin Kindsvater läuft daraufhin über die rechte Angriffsseite allein auf Keeper Süßmaier zu und lässt ihm mit einem satten Schuss ins lange Ecke keine Abwehrmöglichkeit.

Mit der beruhigenden 2:0 Führung zogen sich die Burghausener etwas zurück, die Heimelf konnte daraus aber noch kein Kapital schlagen, die Begegnung verflachte nun zusehens. Einzig und allein ein lang getretener Freistoß von Ludwig „Wiggerl“ Räuber sorgt nochmal kurz vor dem Halbzeitpfiff für Aufregung, aber Philip Maier kann die Kugel am zweiten Pfosten nicht mehr kontrolliert abschließen.

Die Seidel-Schützlinge fanden gegen die Gäste aus Burghausen in den ersten 45 Minuten keinen Zugriff zum Spiel, die hervorragende Qualität der Mannschaft vom letztjährigen Zweitplatzierten der Regionalliga kam eins ums andere Mal zum Vorschein. Damit hatten die Gastgeber so ihre Probleme.

In der Halbzeitpause musste Trainer Uwe Wolf seinen Torhüter Alexander Eiban verletzungsbedingt gegen Ersatzmann Miha Tetickovic tauschen. Dieser musste aber vorerst auch nicht großartig eingreifen. Die Heimelf begann die zweite Hälfte jedoch deutlich engagierter aber große Torgefahr konnten Majdancevic und Co bis dato nicht ausstrahlen. Erst mit den Einwechslungen von Sascha Marinkovic und Korbinian Linner nach etwa einer Stunde kam mehr Leben ins Angriffspiel der Gastgeber.

Zwischendurch hätte aber Burghausen alles klar machen können, jedoch scheiterte zunächst Hama Tsoumou an Süßmaier (klasse Parade!), im Nachschuß aus derselben Aktion schob Christoph Bann den Ball am leeren Tor vorbei.

Die mittlerweile aufopferungsvoll kämpfenden 60er konnten in Persona von Sascha Marinkovic in Spielminute 68. dann doch noch den Anschlußtreffer erzielen. Der Torjäger verwertete nach Steilpass von Kapitän Mathias Heiß eiskalt die Kugel aus etwa elf Metern. Nun schalteten die Rosenheimer nochmal einen Gang hoch und wollten unbedingt den Ausgleichstreffer erzielen. Die Gäste zogen sich immer weiter zurück und verlegten sich überwiegend auf das Konterspiel. Die ein oder andere gefährliche Situation vor dem TSV-Gehäuse ergab sich dadurch im Spielverlauf noch, u.a. entschärfte Torhüter Dominik Süßmaier einen Alleingang von Marius Duhnke bravourös, aber einen weiteren Treffer konnten die Gäste nicht mehr erzielen.

Die Tiplix-Elf holte in den letzten Minuten dann die Brechstange heraus, erarbeitete sich aber nicht mehr allzu gefährliche Situationen. Die routinierte Gäste-Abwehr stand gut und war nicht mehr zu überwinden. So mussten sich die Innstädter nach fünf Minuten Nachspielzeit mit der 1:2 Niederlage, gegen vor allem in Halbzeit Eins überzeugende Gäste abfinden.

 

Aber das ist sicherlich kein Beinbruch für die Aufsteiger. Vor allem die zweiten 45 Minuten, in der man deutlich besser in der Partie war und dadurch auch überhaupt Zweikämpfe bestreiten konnte, lassen die Jungs von Trainer Klaus Seidel durchaus zuversichtlich am kommenden Freitag zum Derby nach Buchbach fahren. Darauf lässt sich aufbauen und positive Schlüsse ziehen. 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare