Garchings drittes Spitzenspiel

VfR hat mit 1865 Dachau noch eine Rechnung offen

+
Mike Niebauer könnte den verletzten Niko Salassidis in der Viererkette ersetzen.

VfR Garching - Zwei Punkte im Schnitt sollen es sein und nun sind sie wieder erreichbar für den VfR Garching. Mit einem Sieg im dritten Topspiel hintereinander gegen den TSV Dachau 65 (Samstag, 15 Uhr) wäre die Statistik wieder im Lot mit 36 Zählern in 18 Spielen. Macht genau 2,0 pro Spiel.

Die Garchinger können Spitzenspiele, haben sie doch zuletzt Unterföhring mit 2:0 vom zweiten Platz geschossen und Landsberg mit 1:0 vom dritten. Die zuletzt dreimal in Serie siegreichen Dachauer stehen nun auf Rang vier. Und sie kommen mit der Empfehlung am ersten Saisonspieltag Garching mit einem am Ende noch milden 3:0 komplett in die Einzelteile zerlegt zu haben.

 

Garchings Trainer Daniel Weber erwartet diesmal einen anderen VfR wobei es im Laufe der Hinrunde wesentliche Erkenntnisse über seine Mannschaft und die mit ehemaligen Ismaningern gespickten Dachauer gibt. „Mittlerweile haben wir in dieser Saison noch schlechtere Spiele gemacht“, scherzt Weber über das als Saisontiefpunkt geplante 0:3 in Dachau verglichen mit den Blamagen gegen die schwächsten Teams der Liga. Beim recht wechselhaft auftretenden Gegner ist alles eine Frage des Personals: „Mit ihren besten 13 Spielern gehören sie zu den Topmannschaften der Bayernliga. Im Hinspiel waren diese 13 da und es deutet alles darauf hin, dass es diesmal wieder so sein wird.“ Die Zeichen stehen also auf Spitzenspiel.

 

Ein wesentlicher Unterschied zur ersten Partie ist aber der Austragungsort Seestadion. Mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage ist der VfR trotz mehrerer Topspiele der Erste in der Heimtabelle der Bayernliga. Für Weber hat aber die Auswärtstabelle mit den dort viertplatzierten Garchingern mehr Bedeutung: „Wenn du am Ende ganz vorne dabei sein willst, dann musst du beides können.“

 

Nach dem Wadenbeinbruch von Niko Salassidis, den bei Facebook Gegner Landsberg mit einem Gute-Besserung-Foto sehr emotional und beeindruckend fair grüßte, muss die Viererkette umgestellt werden. Vieles spricht für die Versetzung von Allzweckwaffe Mike Niebauer nach rechts hinten. Damit würde Gerrit Arzberger endgültig wieder in die erste Elf rutschen. Und nun gegen Dachau sitzt Innenverteidiger Florian Mayer nach monatelanger Verletzungsodyssee auch wieder auf der Bank. 

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – M. Niebauer, Gürtner, Knauer, Suck – Ball, D. Niebauer – Staudigl, Vatany, Arzberger – Hauck.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"

Kommentare