Fußball

2:1 gegen Nürnberg: Forstern verteidigt BFV-Pokal

+
Der Landespokal bleibt für ein weiteres Jahr beim FC  Forstern.

Die   Pokalhelden haben wieder zugeschlagen. Der alte und neue Landespokal-Sieger heißt FC Forstern. In einem dramatischen Finale besiegte der Titelverteidiger den 1. FC Nürnberg  2:1 (0:1).

Forstern/Burgweinting – Der alte und neue Landespokal-Sieger heißt FC Forstern. In einem dramatischen Finale besiegte der Titelverteidiger den 1. FC Nürnberg  2:1 (0:1). Vor zwölf Tagen noch hatte der Club das Duell in der Regionalliga problemlos mit 3:0 Toren gewonnen.

Forstern bewies Nehmerqualitäten, denn schon nach wenigen Minuten schied Torfrau Chrissi Kink mit einer Kopfverletzung aus, nachdem Lisa Tietz in die am Boden liegende Torfrau gerauscht war. Kink wurde ins Klinikum gebracht. Tine Kneissl erwies sich als umsichtiger Ersatz mit guten Reflexen. Auch einen Zusammenstoß mit Tietz überstand sie schadlos und konnte weiterspielen.

Ein Nürnberger Treffen lag in der Luft, doch zumindest im eigenen Strafraum war Forsterns Mannschaft konzentriert genug, Schaden zu vermeiden. Nürnberg überzeugte durch schnelles Passspiel und weite Bälle in die Spitze. Nastassja Lein drang in den Strafraum ein, passte quer, und Franziska Mai bugsierte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 ins leere Tor.

Der FC Forstern kam nun besser ins Spiel. Im Angriff beschäftigten Theresa Eder und Ngoc Nguyen Nürnbergs Abwehr, immer wieder von Julia Deißenböck mit herrlichen Pässen eingesetzt.

In der zweiten Halbzeit spielte und kämpfte nur noch der FC Forstern, der die schnellen Nürnberger Stürmerinnen vom eigenen Tor fern hielt und in der Abwehr extrem hoch stand. Der frühe Ausgleich durch Helena Altenweger tat ein Übriges. Die Einwechslung der schnellen Pija Reininger war Gift für die Nürnberger Abwehr. Reininger hatte nach einem weiten Pass die Führung auf den Füßen, doch Nürnbergs Torfrau rettete.

Acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zog Reininger wieder mit einem Steilpass von Deißenböck davon, doch angesichts der vergebenen Chance kurz zuvor entschloss sie sich, die Torfrau einfach zu überlaufen und traf ins leere Tor zum 2:1. Zwar warf der Favorit in den noch zu spielenden acht Minuten plus einer gefühlten zehnminütigen Nachspielzeit (objektiv waren es nur vier) alles nach vorne, doch Forsterns Abwehr mit der bravourös kämpfenden Julia Ruckdeschel war nicht mehr zu bezwingen. Der BFV-Landespokal bleibt damit in Forstern. EICKE LENZ

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare