Goldene Jahrgänge

20 Siege in 23 Spielen: U19 des TSV Neuried mit famosem Jahr 2018

+
Kaum mehr wegzudenken aus der Landesliga-Elf ist Timon Kuko (r.). Auch er ging durch Taurinos Schule.

Die Jugendarbeit des TSV Neuried mit dem Konzept von Sportlichem Leiter Davide Taurino trägt in der U19 erste Früchte. Die A1 legte ein famoses Spieljahr 2018 hin.

Neuried – Was die U19-Jugendfußballer des TSV Neuried im Jahr 2018 hingelegt haben, ist eine einzige Erfolgsgeschichte. In Zahlen liest sich die Bilanz folgendermaßen: Einen Verbandspokalgewinn, eine Kreisliga-Meisterschaft und 20 Siege aus 23 Ligaspielen haben die A1-Junioren unter der Führung ihres Trainers, Davide Taurino, errungen. Noch wichtiger ist aber die sportliche Entwicklung, die das einheitliche Fußballkonzept des TSV hervorgebracht hat. „Die Jahrgänge 1999 und 2000 waren die ersten, die in den vollen Genuss dieser Ausbildung gekommen sind“, sagt Taurino.

Ebenjene Generation, der von 2016 bis 2018 der Durchmarsch aus der Kreisklasse in die Bezirksoberliga gelang, war vor vier Jahren, als Taurino sein Engagement in Neuried begonnen hatte, noch in U15 und U16 beheimatet gewesen. „Insofern ist die Entwicklung nur folgerichtig“, erklärt der Coach, der gleichzeitig auch Sportlicher Leiter der Fußballabteilung ist.

Nun, im Winter 2018, sieht es aber noch lange nicht danach aus, als sei die Reise seiner Schützlinge schon zu Ende. Gemeinsam mit dem jüngeren Jahrgang 2001 stehen die 2000er zur Winterpause in der Bezirksoberliga-Saison punktgleich mit dem SB Chiemgau Traunstein schon wieder an der Tabellenspitze. „Es wäre vermessen, zu sagen, wir hätten das so erwartet“, sagt Taurino. „Wir wollten zum Ende der Hinrunde schon unter den ersten Sechs stehen, aber dass es Platz eins geworden ist, ist unfassbar stark.“

Einige seiner Spieler empfahlen sich auch für höhere Aufgaben. Yusuf Aykac und Timon Kuko debütierten bereits in der vergangenen Saison für die Landesliga-Herren, Letzterer ist seither kaum noch aus deren Startelf wegzudenken.

In dieser Spielzeit folgte noch einmal ein ganzer Schwung an jungen Kräften: Lasse Wippert, Gabriel Freytag, Maximilian Kriebel, Paul Greger, Marko Ralic, Nikolai von Schlippe und Jasper Krüger wurden im Laufe der Hinrunde ins kalte Wasser geworfen. „Ich hoffe, dass sie ihren Weg auch in der Zukunft in der Herrenmannschaft des TSV Neuried gehen, in Landes- oder eben Bezirksliga“, sagt Taurino. „Ich glaube zwar immer noch, dass die Erste die Liga halten kann, aber auch sonst sollte man mit diesen Spielern bald wieder dort sein.“

Der Weg von Kickern wie Wippert und Kriebel, die beide schon in der Landesliga trafen, scheint schon vorgezeichnet. Taurino will aber auch andere Kandidaten nicht unerwähnt lassen. Vor der Saison holte er etwa Dominik vom Hau, der beim TSV Großhadern nur in der Normalgruppe gespielt hatte, direkt in die Bezirksoberliga, wo er zur Winterpause mit sechs Treffern drittbester Neurieder Torjäger hinter Wippert und Krüger ist. „Oder schau dir Philip Höltgen an, der als 2001er-Jahrgang schon zweiter Kapitän in der U19 ist“, schwärmt Taurino.

Ende März dürfen die A1 und ihr Coach an der Erfolgsgeschichte weiterschreiben, doch auch bis dahin ruht der Ball am Sportpark nicht. Im Januar absolvieren Taurinos Mannen vier Spiele in der U19-Futsal-Bezirksliga, eine weitere Partie hätte bereits am vergangenen Samstag stattfinden sollen, wurde aber abgesagt. „Wir wollen einfach ein bisschen Spaß in der Halle haben“, erklärt Taurino. „Futsal ist dabei natürlich näher dran am echten Spiel als der klassische Hallenfußball. Ich denke, dass uns das in Sachen Handlungsschnelligkeit weiterbringen kann.“

jr

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern

Kommentare