Neun Ex-Löwen bei Unterhaching

Kein Sieg seit 2006: SpVgg Unterhaching will 1860-Trauma beenden

+
Christoph Greger: „Ich würde mich freuen, wenn wir ein Derby gegen 1860 irgendwann einmal in der 2. Liga hinbekommen würden"

Aus den letzten drei Spielen konnte die Spielvereinigung Unterhaching nur einen Punkt mitnehmen und am Wochenende geht es gegen die formstarken Löwen. 

  • Am Wochenende treffen der TSV 1860 und die Spielvereinigung Unterhaching aufeinander
  • Neun Protagonisten der Hachinger haben eine Vergangenheit bei den Löwen
  • Die Spielvereinigung konnte die Blauen das letzte Mal vor 13 Jahren schlagen

Am Sonntag gastieren die Münchner Löwen im Lokalderby bei der SpVgg Unterhaching. Während die Hachinger derzeit in einem Formtief stecken, zeigen die Sechziger eine positive Tendenz mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen. Mit einem Sieg würde die Spielvereinigung den Anschluss zur Tabellenspitze halten. Doch nicht nur die örtliche Nähe macht diese Spiel zu einem Prestigeduell: Gleich neun der Hachinger Protagonisten haben eine Vergangenheit beim TSV 1860

„Ich hatte schöne und schwierige Zeiten dort“

Präsident Manfred Schwabl, Cheftrainer Claus Schromm und die sieben Spieler Stephan Hain, Dominik Stahl, Christoph Greger, Moritz Heinrich und Christoph Ehlich waren mal für die Blauen aktiv. Auch die verletzten Markus Schwabl und Jannik Bandowski liefen einst in weiß-blau auf.

Bei einem Interview mit dem Kicker schwelgte Hachings Heinrich in Nostalgie: „Ich hatte schöne und schwierige Zeiten dort. 1860 ist ein Traditionsverein mit richtig geilen Fans und ist für mich - nach wie vor - der Klub, in dem ich die längste Zeit meines Lebens Fußball gespielt habe“. Währenddessen blickt Teamkollege Greger eher in die Zukunft: „Ich würde mich freuen, wenn wir ein Derby gegen 1860 irgendwann einmal in der 2. Liga hinbekommen würden"

Durststrecke seit 2006

Ein Sieg am Wochenende

in diesem prestigeträchtigen Duell

würde der Spielvereinigung aus ihrer Formdelle verhelfen, jedoch sprechen die Statistiken gegen die Hachinger. Den letzten Sieg über den TSV konnte Unterhaching vor etwa 13 Jahren erringen. Damals waren beide Mannschaften noch in der zweiten Liga und trennten sich mit 5:1 aus Hachinger Sicht. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“

Kommentare