27-Jähriger Stammspieler beim Drittliganeuling

„Reise ist noch nicht vorbei“ - Sorge verlängert bei Türkgücü München

Alexander Sorge hat seinen Vertrag bei Türkgücü München verlängert. 
+
Alexander Sorge hat seinen Vertrag bei Türkgücü München verlängert. 

Türkgücü München stellt die Weichen für die nächste Saison in der 3. Liga. Abwehrspieler Alexander Sorge hat seinen auslaufenden Vertrag verlängert. 

München - Türkgücü München legt den nächsten Baustein für die Zukunft: Alexander Sorge hat seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Ursprünglich wäre das Arbeitspapier des 27-Jährigen im Sommer ausgelaufen. "Türkgücü Münchens sportlicher Aufstieg in den letzten Jahren ist außergewöhnlich. Der Verein hat hohe Ziele und verfolgt eine klare Vision. Mit diesen Werten identifiziere ich mich zu 100 Prozent und freue mich, die nächsten zwei Jahre meine volle Leidenschaft einbringen zu können. Die gemeinsame Reise ist noch lange nicht vorbei“, sagt der gebürtige Leipziger zu seiner Vertragsverlängerung. Erst kürzlich betonte Sorge schon einmal wie wohl er sich bei Türkgücü fühlt: „Je mehr Erlebnisse du außerhalb vom Platz gemeinsam hast, desto besser harmonierst du auch während des Spiels. Unser großer Trumpf ist, dass wir eine Einheit sind. Wir leben das.“

Alexander Sorge verlängert bei Türkgücü München: Großes Lob von Roman Plesche und Serdar Dayat

"Alex hat sich in den vergangenen Monaten zu einer festen Säule in unserer Verteidigung entwickelt und sich die Vertragsverlängerung verdient. Er ist einer der Lautsprecher und Antreiber dieser Mannschaft. In jedem Spiel gibt er alles für den Verein. Es ist eine Freude, einen Spieler mit solch einem Willen und Kampfgeist in seinen eigenen Reihen zu wissen. Als Abwehrchef strahlt er zudem eine große Sicherheit im Defensivverbund aus. Wir sind froh, dass wir Alex für zwei weitere Jahre an den Verein binden konnten", freut sich Türkgücüs Sportlicher Leiter Roman Plesche, dass Sorge auch in den nächsten zwei Spielzeiten an Bord bleibt. 

Auch Trainer Serdar Dayat hat eine hohe Meinung vom Innenverteidiger: „Er übernimmt von Tag zu Tag mehr Verantwortung und seine Leistungen sprechen für sich. Nicht umsonst absolviert er mittlerweile jedes Spiel über 90 Minuten.“

Alexander Sorge: Über RB Leipzig und den FSV Zwickau zu Türkgücü München

Sorge ist nach Rene Vollath und Ünal Tosun bereits der dritte Stammspieler, der in den letzten Wochen bei Türkgücü München verlängert hat. Damit nimmt das Grundgerüst für die kommende Drittligasaison weiter Formen an. Sorge wurde in der Jugend bei RB Leipzig ausgebildet und wechselte im Sommer 2019 über den aktuellen Ligakonkurrenten FSV Zwickau zum damaligen Regionalligisten Türkgücü München. Für Zwickau bestritt Sorge verletzungsbedingt in drei Jahren nur 15 Spiele in der 3. Liga. In München spielt der 27-Jährige wieder eine wichtige Rolle: „Ich freue mich, wieder so gebraucht zu werden und als Leader voranzugehen. Ich bin eine Führungspersönlichkeit, das liegt mir im Blut.“

In dieser Saison gehört der gebürtige Leipziger zum Stammpersonal des Drittliganeulings und hat 24 von 29 möglichen Spielen absolviert. Dabei erzielte der Innenverteidiger zwei Tore und bereitete einen Treffer vor. Auch die beiden wichtigen Partien zuletzt gegen die SpVgg Unterhaching und gegen den TSV 1860 München zum Einzug ins Viertelfinale des Totopokals absolvierte Sorge jeweils über die komplette Distanz.

(Alexander Nikel)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare