Der VfR erkämpft sich gegen FVI drei Punkte

3:2! Eisgruber belohnt Garching in der Schlussminute

Unbändige Freude beim VfR: Eisgruber trifft zum 3:2 und dreht in der letzten Minute das Spiel. Foto: Solek

Erst pfui, dann hui. Garchings Fans bekamen gestern ein Regionalligaspiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten zu sehen. Die Garchinger investierten viel und verdienten sich dann auch den 3:2-Sieg durch Manuel Eisgrubers Last-Minute-Tor.

Die spannendste Frage gestern war in der ersten Halbzeit die, ob nun das triste Dauerregen-Wetter oder der öde Langeweile-Kick auf dem Platz schlechter war. Die Meinung der Zuschauer war unentschieden wie der Spielstand. 45 Minuten gab es den klassischen 0:0-Fußball, bei dem beide Mannschaften keinen Fehler machen wollten und abwarteten. Seitens des VfR gab es gegen Ende der ersten Halbzeit zumindest einmal sanfte Torannäherungen. Dennis Niebauer und Orkun Tugbay versuchten ihr Glück mit Distanzschüssen, die nicht allzu weit über das Tor flogen. Illertissen hatte einen Schuss ans Außennetz, der auch etwas Gefahr verbreitete.

Illertissen geht in Führung, Garching schlägt spät zurück

Die erste wirkliche Chance mit massiver Torgefahr gab es dann in der 48. Minute, als die Garchinger sich gut durchspielten und Mario Staudigl den Ball am Torwart vorbei legte, das lange Eck aber um eine Winzigkeit verpasste. Der VfR kündigte den Nichtangriffspakt auf und mit dem nächsten Muster-Spielzug klingelte es. Lirim Kelmendi hatte den Ball nach Innen geflankt und dort konnte Dennis Niebauer ohne jegliche Form der Bewachung den Ball mit einer Lockerheit wie im Trainingsspiel versenken. Nach den zwei guten Szenen war die Führung nun auch verdient. Drei Minuten später antwortete Illertissen aus dem Nichts mit einem astreinen Angriff und dem Ausgleich. Der zweite Angriff sieben Minuten später brachte dann auch gleich die Führung, die den VfR ziemlich ins Mark traf. Selbst Neu-Trommler und Fanbetreuer Kostas Salassidis verstummte nun geschockt.

Die Mannschaften hatten sich aber vorgenommen, das Publikum für die erste Halbzeit reichlich zu entschädigen. Manuel Eisgruber machte das 2:2 als Kopie des ersten Garchinger Treffers (74.) und Kostas Salassidis trommelte wieder. Auf dem Platz wurde dagegen zur Schlussoffensive geblasen, weil beide Mannschaften weiter auf Sieg spielten. Garching hatte mehr vom Spiel, aber Illertissen in der 89. Minute noch eine gute Möglichkeit, die Torwart Marek Große im Eins gegen Eins zu Nichte machte. Die VfR-Antwort war ein Standard, den Salassidis eintrommelte und Eisgruber einköpfte. Nach Schalding-Heining wurde auch im zweiten Heimspiel 2018 Illertissen mit 3:2 niedergekämpft und Garching hält sich von der Abstiegszone fern.

VfR Garching – FV Illertissen 3:2 (0:0) VfR: Große – Kelmendi, Belkahia, Göpfert, Salassidis – M. Niebauer (88. Mayer), Tugbay (90.+1 Hepp) – Staudigl (80. Tunc), D. Niebauer, Jevtic – Eisgruber.Tore: 1:0 D. Niebauer (57.), 1:1 P. Strobel (60.), 1:2 Jann (67.), 2:2 Eisgruber (74.), 3:2 Eisgruber (90.).Schiedsrichter: Markus Pflaum (Dörfleins).Zuschauer: 200

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare