Vereinsheim und Kunstrasenplatz

6,3 Millionen Euro: Der TSV Gräfelfing darf 2020 bauen

Das Vereinsheim des TSV Gräfelfing wird saniert. 
+
Das Vereinsheim des TSV Gräfelfing wird saniert. 

Der TSV Gräfelfing hat beide Hürden zu Umbau und Sanierung des Vereinsheims und der Errichtung eines kleinen Kunstrasenfeldes genommen: Bauantrag und Finanzierung sind genehmigt.

Gräfelfing – „Wenn alles gut geht, bekommt der TSV Gräfelfing im nächsten Jahr ein Kunstrasenkleinfeld und ein rundum saniertes und erweitertes Vereinsheim“, jubelte TSV-Präsident Christoph Göbel am Donnerstag in einem Facebook-Eintrag. Dass er just an diesem Tag den Bauantrag unterschreiben durfte, sah Göbel, der den Verein seit 19 Jahren leitet, als zusätzliches Geburtsagsgeschenk. Am Abend machte der Bauausschuss dann tatsächlich den Weg frei: Nachdem der Gemeinderat die Finanzierung gesichert hatte, billigte der Fachausschuss den Bauantrag.

Wie berichtet, sieht dieser ein Großprojekt mit Kosten von rund 6,3 Millionen Euro vor, an dessen Ende der TSV Gräfelfing zwar über kein neues Vereinsheim, jedoch über ein generalsaniertes, baulich heutigen Ansprüchen angepasstes verfügen würde. Ein Großteil der baulichen Veränderungen dienen dem Brandschutz, weitere funktionalem Mehrwert für die Vereinsmitglieder.

Aus Kegelbahn wird Umkleidekabine

Im Untergeschoss wird die Kegelbahn zu einem neuen Umkleide- und Sanitärtrakt, Lagerräumen und einem weiteren Raum für die Schützengesellschaft Würmtaler I umgebaut. Statt des Notausgangs gibt es einen vollwertigen Ausgang für die Fußballer und Schützen. Das heutige Treppenhaus wird durch ein neues Eck-Treppenhaus mit Lift ersetzt, um die Barrierefreiheit sicherzustellen.

Im Erdgeschoss ersetzt ein Neubau die heutigen Umkleide- und Sanitäranlagen, der zusätzliche Räumlichkeiten bietet. Das Foyer wird erneuert, außerdem ein Aufenthaltsraum für wartende Eltern und Sportler entstehen. Im Obergeschoss wird aus der brachliegenden Empore ein Büro, erschlossen über das neue Treppenhaus. Die restlichen Räumlichkeiten werden lediglich saniert.

Kleinfeld erhält Kunstrasen

Außerdem soll das Kleinfeld an der Bahnlinie einen Kunstrasen erhalten. Ein Zaun zwischen diesem Feld und der restlichen TSV-Anlage soll seine Nutzung auch für die Öffentlichkeit als Bolzplatz ermöglichen – ein überfälliges Projekt für die Gräfelfinger Kinder und Jugendlichen.

Die Finanzierung übernimmt zu großen Teilen die Gemeinde – in Form eines Zuschusses von knapp 4 Millionen Euro, der Vorfinanzierung eines erhofften Zuschusses vom BLSV (1,7 Mio.) und einer Darlehensbürgschaft (568 000 Euro).

Text: Martin Schulerus

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden
Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
Türkgücü München bindet Ex-Löwe Kilian Fischer
Türkgücü München bindet Ex-Löwe Kilian Fischer

Kommentare