Sportkegeln - 2. Bundesliga

7:1 – VfB Hallbergmoos deklassiert den Tabellenzweiten

+
Alle Neune! VfB-Kegler Dietmar Brosi war mit seinen 618 Holz Tagesbester.

Die Kegler des VfB Hallbergmoos sind gerüstet für das Pokalduell mit Thomas Schneider und Rot-Weiß Zerbst. Im Zweitliga-Topspiel gab es einen klaren Sieg.

Hallbergmoos – Es war das Topspiel in der 2. Bundesliga Süd/West: Die Herren I vom VfB Hallbergmoos, derzeit Dritter in der Tabelle, empfingen am Samstag mit dem SC Regensburg den Liga-Zweiten. Am ersten Spieltag hatten die Hallbergmooser Sportkegler noch mit 3:5 in Regensburg verloren – doch nun gelang die Revanche: Mit dem Ergebnis von 7:1 Punkten und 3540:3374 Holz sendete der VfB ein Signal an die Konkurrenz.

Die Regensburger kamen gut gelaunt im Hallbergmooser Sportforum an. Denn, so sagte ihr Abteilungsleiter und Kegler Nils Deichner: „Die Anfahrt war kurz und zügig – anders, als wenn man zu den drei Mannschaften in den Schwarzwald fahren muss.“ Die Kegelbahnen waren gut besucht – immerhin hatten die Herren II des VfB zuvor mit einem 7:1-Erfolg mit 3331:3034 Holz gegen den TSV Vilsbiburg den ersten Rang in der Bezirksliga Isar erobert.

Hallbergmoos stellt frühzeitig die Weichen auf Sieg

Für die Hallbergmooser Herren I stellte sich vor der Partie die Frage, ob sie ihre Siegesserie fortsetzen und damit weiter vorne in der 2. Bundesliga mitmischen können. Die Antwort gab es bereits nach den ersten drei Durchgängen: Stephan Petrowitsch gewann mit 591:533 Holz gegen Jonas Urban, Alexander Stephan setzte sich dank 2;5:1,5 Satzpunkten trotz der geringeren Holzzahl von 557:565 gegen Deichner durch, und Dietmar Brosi holte seinen Mannschaftszähler im Duell mit Oskar Huth – und das mit der Tagesbestleistung von 618:536 Kegel. Somit war angesichts von 132 Holz Vorsprung bereits der Grundstein für den Sieg gelegt.

In Durchgang zwei war Mannschaftsführer Mario Cekovic gegen den stärksten Akteur der Regensburger gefordert: Am Ende musste er sich trotz 590 Holz gegen Taras Elsinger, der 601 Kegel schaffte, hinten anstellen. Dan Mihaila, dessen Formtief überwunden scheint, behielt dagegen mit einem Resultat von 585:562 gegen Julian Weiß die Oberhand – und auch Damir Cekovic schlug seinen Gegner Michael Gesierich deutlich mit 599:577 Holz. Damit bleiben die Hallbergmooser zu Hause ungeschlagen und liegen weiterhin auf Platz drei – hinter Regensburg und dem Spitzenreiter KRC Kipfenberg. Für die Regensburger gehören die Kegler aus der Flughafengemeinde jedenfalls mit zu den Titelaspiranten. Nils Deichner: „Die VfB’ler haben ziemlich gute Spieler geholt, die haben ein starkes Team.“

Jetzt geht‘s im Pokal gegen Zerbst

Nun steht den Hallbergmoosern aber erstmal ein echtes Highlight ins Haus: Am kommenden Samstag, 21. Dezember, ist der Deutsche Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst beim VfB zu Gast. Ab 13 Uhr steht auf den Kegelbahnen im Sportforum am Söldnermoos das Achtelfinalspiel im DKBC-Pokal auf dem Programm. Da wollen die VfB-Kegler ihr Bestes geben, um den übermächtigen Gegner etwas zu ärgern. Zerbst ist seit 2006 ununterbrochen Deutscher Meister – und hat zudem neun Mal den Weltpokal geholt. Mit dabei ist auch der Ex-Zollinger Thomas Schneider, der seit Jahren für Zerbst spielt.

Christiane Oldenburg-Balden

Ebenfalls interessant: SpVgg Freising: Cheftrainer Ion Gaimer tritt zurück

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Geräte für fast alle Übungen
Geräte für fast alle Übungen
SC Schöngeising: 60-jähriges Gründungsfest musste abgesagt werden
SC Schöngeising: 60-jähriges Gründungsfest musste abgesagt werden
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball

Kommentare