„Das Ganze ist schon eine Knebelsache“

Wenn Fußball zum Schachspiel wird

+
Wer spielt wo? Patrick Lachemeier (l.), Coach der Ersten Mannschaft der DJK Darching, und Markus Nöscher, Co-Trainer und Kapitän der Reserve, besprechen die Einsätze für das Wochenende. 

In der Fußball A-Klasse 3 drei gibt es aus dem Landkreis drei Zweite Mannschaften. Sie alle kämpfen mit dem Paragrafen 34 der Spielordnung des BFV.

Landkreis – Wenn am Sonntag der SV Miesbach II bei der DJK Darching II zu Gast ist, kommt es zum ersten direkten Duell zweier Zweiten Mannschaften in dieser Saison der Fußball A-Klasse 3. Zu den Reserven der DJK und des SV kommt noch eine dritte hinzu: der FC Real Kreuth II. Und so richtig in Fahrt gekommen ist bisher noch keine der Mannschaften.

FC Real Kreuth II muss Ausfälle in der Ersten Mannschaft kompensieren

Die Darchinger und Kreuther stehen nach fünf Partien noch ohne einen einzigen Zähler da. Die Miesbacher haben vier Punkte auf dem Konto. Miesbach oder Darching wird am Sonntag wohl sein Konto aufgefüllt haben. „Gegen Darching müssen wir wieder mal gewinnen“, sagt SV-Trainer Stefan Feicht. DJK-Coach Oskar Langl spricht von einer „großen Erfahrung“ für seine junge Mannschaft in der A-Klasse, selbst wenn der Aufsteiger direkt in der ersten Saison wieder absteigen sollte. Bei Kreuth II soll es wieder aufwärtsgehen. „Wir müssen aber momentan noch die Ausfälle in der Ersten Mannschaft kompensieren“, erklärt Trainer Stefan Rachel.

DJK Darchings Reserve-Trainer muss drei Spiele vorausdenken

So geht es auch den anderen Reserveteams. Und dabei stoßen alle drei Woche für Woche auf ein und dasselbe Problem – den Paragrafen 34 der Spielordnung des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV). Dieser besagt, dass Kicker, die in der Ersten Mannschaft in der ersten Halbzeit eingesetzt werden, nicht in den nächsten zwei Spielen oder erst nach 15 Tagen wieder in der Zweiten Mannschaft eingesetzt werden dürfen. „Dadurch wird der Fußball zum Schachspiel“, vergleicht Darchings Langl. „Da musst du drei Spiele vorausdenken.“

Beim SV Miesbach II steht ein Feldspieler im Tor

Alle drei Vereine sagen, sie hätten zwar grundsätzlich genügend Spieler zur Verfügung, aber vor allem die Jungen würden unter dieser Regel leiden. „Wir haben viele junge Spieler, die hin und wieder in der Ersten spielen und dann wieder zwei Wochen nicht in der Zweiten spielen dürfen“, klagen alle drei. In Miesbach kommt derzeit durch die Verletzung von Torhüter Nils Janßen eine besondere Brisanz hinzu. Mit Michael Darchinger wird gegen die DJK II ein Feldspieler im Tor stehen.

Für BFV-Spielleiter Anton Lechermann hat diese Regel durchaus Sinn. „Es wird immer Vereine geben, die fordern, dass gar kein Spieler aus der Ersten in der Zweiten Mannschaft spielen darf“, sagt Lechermann. „Und andersrum wird es Vereine geben, die zurück zur Sieben-Tage-Regel wollen.“ Für die nächsten drei Spielzeiten gilt jetzt mindestens die 15-Tage-Regel.

„Das Ganze ist schon ein wenig eine Knebelsache“, findet Langl. „Aber kleine Vereine ohne eine Zweite Mannschaft profitieren davon.“ 

emi

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
Alle Spiele der A-Klasse 6: Verletzt! Für Tobias Hainthaler ist das Jahr gelaufen 
Alle Spiele der A-Klasse 6: Verletzt! Für Tobias Hainthaler ist das Jahr gelaufen 
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot

Kommentare