Wetter: Neue DWD-Warnung bis hin zu Stufe Rot! Jetzt wird es richtig ungemütlich

Wetter: Neue DWD-Warnung bis hin zu Stufe Rot! Jetzt wird es richtig ungemütlich

„Wir brennen darauf, ihnen ein paar Tore einzuschenken“

Erster gegen Zweiter - ASV Glonn bittet FC Ebersberg zum Tanz

+
Er soll auch gegen Ebersberg für die Treffer sorgen: Martin Huber

Beide haben schon bessere Zeiten erlebt, beide in der Kreisklasse, beide wollen dorthin zurück. Und beide scheinen auf einem guten Weg zu sein.

Für wen der Traum vom Wiederaufstieg näher rückt, das entscheidet sich am Sonntag, 14.30 Uhr (Sportplatz Wiesmühlstr. 1), beim Tabellenführer der A-Klasse 6, dem ASV Glonn. Zu Gast wird der Zweite der Liga, der FC Ebersberg, sein.

Die Kreisstädter von Coach Borislav Vujanovic sind dabei ein klein wenig mehr unter Druck. Der ASV, bislang mit sieben Siegen in sieben Spielen mit blütenreiner Weste, liegt zwei Punkte besser im Rennen als der „Club“. Gut möglich, dass die Meisterschaft im direkten Duell entschieden werden könnte.

Der FC Ebersberg verfügt über die stabilste Abwehr der A-Klasse 6, kassierte erst drei Gegentore – und hat damit die Glonner Kicker angestachelt: „Wir brennen darauf, ihnen ein paar Tore einzuschenken“, verkündete ASV-Sprecher Raphael Gartner, der eine „intensive Partie“ erwartet, „in der um jeden Zentimeter gekämpft wird“. Die Siegesserie bestätigt bislang die Glonner Aufstiegsambitionen und sorgt damit für Vorfreude fürs Spitzenspiel: „Bei uns in Glonn ist nur sehr schwer ’was zu holen“, meint Gartner überzeugt: „Es gibt fast nichts schöneres, als einem direkten Konkurrenten die erste Niederlage zuzufügen.“   

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Im Test rollt’s bei Ebersberger Kickern
Im Test rollt’s bei Ebersberger Kickern
Noch viel Sand im Getriebe beim TSV Dorfen
Noch viel Sand im Getriebe beim TSV Dorfen
SpVgg Kammerberg testet nur gegen höherklassige Teams
SpVgg Kammerberg testet nur gegen höherklassige Teams
SVA Palzing wacht nach Rückstand auf
SVA Palzing wacht nach Rückstand auf

Kommentare