1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

A-Klasse 6 kompakt: Bruck gibt Sieg aus der Hand – TSV Haaar feiert Kantersieg über zaghafte Eber

Erstellt:

Kommentare

Geknickt: Der Keeper der Ebersberger Reserve Lukas Schmidmaier musste sieben Mal das Leder aus seinem Kasten holen.
Geknickt: Ebersbergs Keeper Lukas Schmidmaier musste sieben Mal das Leder aus seinem Kasten holen. Foto: sro © sro

Der SV Bruck hat durch einen späten Treffer einen Sieg knapp verpasst. Der TSV Haar trifft sieben Mal. Grüne Heide gewinnt deutlich beim SCBV.

SV Bruck – TSV Waldtrudering II 1:1

Der SV Bruck hat einen Sieg im letzten Pflichtspiel des Jahres knapp verpasst. Der A-Klassist kam gegen den TSV Waldtrudering II aufgrund eines Gegentreffers in der Nachspielzeit nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

„Das Spiel war eher durchwachsen. Unsere Männer haben mal wieder nicht ihre volle Leistung aufs Spielfeld bringen können“, kritisierte Brucks Kilian Emmerig die eigenen Reihen. Trotzdem fehlte nicht viel zum fünften Heimsieg der bisherigen Saison. Quirin Ritterswürden (52.) hatte die Mannschaft von Thomas Schwarzbauer früh in der zweiten Halbzeit in Führung geschossen. „Aber es kam, wie es kommen musste und es ist auch sinnbildlich für die letzten Wochen. Wir haben wieder einmal Punkte in den letzten Minuten hergeschenkt“, ärgerte sich Emmerig über den Waldtruderinger Ausgleichstreffer (90.+1). „Aber meistens liegt uns die Rückrunde eh besser. Wir werden 2023 wieder voll angreifen.“ (fhg)

Bruck: Heiler, Vollmayer, Wigl, Golla, Schwarzbauer, Hagenraiher, Thymnioulas, Kammerlobher, Ritterswürden, Bellos, Beck - Körner.

TSV Ebersberg II – TSV Haar 0:7

Statt dem achten ungeschlagenen Spiel in Folge musste der TSV Ebersberg II sich mit einem 0:7 geschlagen geben. Die Gäste aus Haar drückten von Anfang an dem Spiel ihren Stempel auf. Bereits in der ersten Halbzeit erzielten die Gäste eine Sechs-Tore-Führung. „Da ist viel zusammengekommen. Das war ein Totalausfall. So schlecht haben wir das ganze Jahr nicht gespielt“, ärgerte sich der Ebersberger Trainer Manuel Markio. „Wir haben uns eigentlich viel vorgenommen, aber außer zehn Minuten nach dem 3:0 haben wir nicht wirklich mitgespielt.“

Auch nach Seitenwechsel konnten sich die kleinen Eber nicht unbedingt verbessern. Mit einem Eigentor (69.) von Dominik Häusgen erzielten sie sogar den 0:7-Endstand. „In der Zweiten Halbzeit war die Luft dann schon raus, nach einem 6:0. Jetzt ist erst mal der ganze Dezember frei. Nach all den Kranken und Verletzten tut die Winterpause gerade ganz gut, glaube ich“, meinte Markio.

TSV Ebersberg II: Schmidmaier, Häußler, Weiser, Häusgen, Stärk, Chirco, A. Niedermaier, Schedo, Weigl, Skowronek, Köckeis; Giglinger, Fischer, Schlesinger, M. Niedermaier. (pso)

VfB Forstinning III – TSV Zorneding II 1:5

Nicht an das Sensationsergebnis der Vorwoche (2:1-Sieg beim Tabellenführer Hohenbrunn) haben die Kicker der VfB-Dritten gegen den ebenfalls zu den Aufstiegsanwärtern zählenden Zornedingern anknüpfen können. „Der Gegner war eine Nummer besser als wir“, lobte Forstinnings Co-Trainer Marco Götz den Landkreisrivalen.

Forstinnings III hielt zwar lange Zeit gut mit, doch mit dem schön heraus gekonterten 1:3 durch Moritz Eberhart war das Spiel entschieden (62.). Zuvor trafen für den Gast Florian Rimböck (2.) und Hugo Matthias (13.), Benedikt Schieber verkürzte auf 1:2 (43.). In der Schlussphase erhöhten die Zornedinger Hannes Gehart (78.) und Ralph Gillmayer (85.) noch auf 5:1.

VfB Forstinning II: Parteli, Zier, Stimmer, Christakakis, Baier, Schieber, Scheck, Stockfleth, Seyfried, Brandes, Huber, Mielcarek, Hitzlsperger, Riepl, Eberspächer, Eicher.

TSV Zorneding II: Pohn, Matthias, Holzmann, Freihaut, Grillmayer, Benkert, Dornstädter, Hahn, Hartinger, Tieking, Rimböck, Eberhardt, Gehart, Ostner, Stadler, Ziepl. (arl)

SC Baldham-Vaterstetten II – Grüne Heide Ismaning II 1:4

Die SCBV-Zweite kam gut in das Spiel gegen den SC Grüne Heide II. Nach zehn Minuten gingen die Baldhamer per Strafstoß von Lukas Sassenbach in Führung. „Wir sind durch einen berechtigten Elfmeter in Führung gegangen“, äußerte sich Badham Trainer Thomas Englert. Mit einem Doppelschlag (41./42.) drehte aber Ismaning das Spiel kurz vor der Halbzeit. „Wir haben einfach echt schwach gespielt. Grüne Heide hat uns gut ausgekontert“, monierte Englert.

In Halbzeit zwei lief es allerdings auch nicht besser für die Heimelf. Mit zwei weiteren Toren (76./90.) entschieden die Gäste das Duell für sich. „Wir haben den Ball hinten nicht raus gebracht. Grüne Heide hat immer weiter gemacht und dann durch platzierte Schüsse in die Ecke ihr Führung immer weiter ausgebaut“, erläuterte ein enttäuschter SCBV-Trainer.

SCBV II: Nergert, Andre, Herzig, Kuhle, Blichmann, Rooshani, Hild, Kaiser, Deutschmann, Sassenbach, Wahid; Makangilu, Mayer, Schmidt, Nass, Gizzi. (pso)

Auch interessant

Kommentare