A-Klasse 8 Zugspitze: kompakt

Tabellenführer FC Wildsteig/Rottenbuch ballert sich mit einem 5:0 in den Winter

+
Knapp durchgesetzt haben sich Markus Schleich (r.) und seine Schongauer gegen Alexander Straub und den TSV Rott. Der Tabellenzweite gewann 3:2.   

Am letzten Spieltag vor der Winterpause haben sich die vordersten Teams keinen Ausrutscher erlaubt. Spitzenreiter Wildsteig/Rottenbuch gewann ebenso wie seine Verfolger Schongau, Steingaden und Böbing.

TSV Steingaden - TSV Bernbeuren II 4:2

Erst in den letzten Minuten sicherten sich die Steingadener den Sieg. Interimscoach Stefan Schuster zeigte sich nach dem Abpfiff sehr zufrieden: „Wir hatten zuletzt eine hervorragende Trainingsbeteiligung und haben das Trainierte sehr gut umgesetzt.“

Andreas Neumeier hatte die Gastgeber in der 37. Minute zunächst in Führung gebracht, Bernbeurens Manuel Jäger glich nur zwei Minuten später aus. In der 52. Minute war Andreas Bair nach einem langen Ball nicht mehr zu stoppen und traf zur erneuten Führung. Die Bernbeurer kamen noch einmal zurück, Floran Bittner erzielte das 2:2 (70.). Til Zamzow (87.) und Andreas Neumeier (89.) sorgten schließlich mit zwei späten Kopfballtreffern für einen Steingadener Dreier. „Wir haben das Spiel dominiert“, sagte Schuster. „Das war eine starke Mannschaftsleistung.“

TSV Ingenried - SV Wessobrunn 1:3

1:3 verloren die Ingenrieder gegen den SV Wessobrunn, Ingenrieds Luis Cardoso Pereira hatte in der 53. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Beim TSV war leider kein Verantwortlicher zu erreichen.

SV Reichling - FC Wildsteig/Rottenbuch 0:5

Nichts zu holen gab es für die Reichlinger gegen den Tabellenführer aus Wildsteig/Rottenbuch. „Die sind einfach sehr stark und immer einen Schritt schneller. Wir haben es ihnen heute aber auch zu leicht gemacht“, resümierte Reichlings Sprecher Florian Graf.

Nach nur neun Minuten gerieten die Gastgeber durch einen Treffer von Roman Hindelang in Rückstand (9.). Wenig später haben die Reichlinger eigentlich den Ausgleich auf dem Fuß – stattdessen traf auf der anderen Seite Maximilian Berchtold zum 2:0 (44.).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Reichlinger überhaupt nicht mehr in die Begegnung, Klaus Uhlschmied (55.), Christian Engelniederhammer (60.) und Julian Loserth (88.) erhöhten auf 5:0. Dazu Florian Graf: „Das war zu wenig von uns. In der zweiten Halbzeit sind wir richtig eingebrochen, das hätte auch noch höher ausgehen können.“

SC Böbing - SV Prem 3:1

Zwei verschiedene Halbzeiten zeigten die Böbinger gegen Prem. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr viele Fehler gemacht, die Einstellung hat nicht gepasst“, sagte Böbings Trainer Pascal Jaensch. Dennoch gingen die Böbinger nach einem Freistoß in der 14. Minute durch David Keßler in Führung.

Im zweiten Durchgang traten die Gastgeber deutlich souveräner auf. Auf den unglücklichen Ausgleichstreffer in der 64. Minute reagierten die Gastgeber mit dem 2:1 durch Fabian Kees (67.). Valentino Menschhorn traf in der 74. Minute zum 3:1-Endstand. Jaensch war nach dem zweiten Durchgang zufrieden: „Da sind wir um einiges besser aufgetreten. Die Jungs wollten das hier gewinnen.“

TSV Burggen - TSV Hohenpeißenberg II 2:0

Lange Zeit stand es 0:0 zwischen Burggen und Hohenpeißenberg II. Erst in der 73. Minute glückte Matthias Wawrzyniak das 1:0 nach einem Abwehrfehler der Gäste. „Das war ein Spiel auf ein Tor. Wir haben den Ball aber ziemlich lange einfach nicht über die Linie gebracht“, konstatierte Burggens Max Höfler. Die Hohenpeißenberger hätten sich kaum Chancen erspielt und seien über weite Strecken harmlos geblieben. Für die Entscheidung sorgte Simon Höfler, der ein Zuspiel von der Grundlinie zum 2:0 über die Linie drückte (90.). Max Höfler sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft: „Wir waren über 90 Minuten das klar bessere Team, von Hohenpeißenberg kam kaum Zwingendes.“

TSV Rott - TSV Schongau 2:3

Am Ende wurde es noch einmal knapp für den Tabellenzweiten aus Schongau. „Wir haben den Druck zu spät erhöht, gegen Ende ist uns die Zeit davongelaufen“, sagte Rotts Sprecher Thomas Straub. In der 43. Minute köpfte Jasmin Dedic die Schongauer in Führung, Jonas Rankl glich aus (61.). Nur vier Minuten später gingen die Schongauer erneut in Führung: Almahdi Alissa drückte eine Vorlage von Dedic zum 2:1 über die Linie. In der 72. Minute trat erneut Dedic in Erscheinung und traf zum 3:1, nachdem er seinen Gegenspieler umkurvt hatte. Andreas Wandt brachte die Rotter nach 83 Minuten noch einmal heran, zum Ausgleich kamen die Gastgeber jedoch nicht mehr. „Über die 90 Minuten war der Schongauer Sieg einfach verdient“, sagt Straub. „Sie waren insgesamt die bessere Mannschaft.“

 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe

Kommentare