A-Klasse 8 Zugspitze: kompakt

Daniel Hindelang schmeißt beim TSV Steingaden hin - SV Reichling gegen acht Mann

Umkämpft und ausgeglichen war die Partie zwischen Steingaden und Böbing (gelbe Trikots). Nach dem 2:2 kündigte Steingadens Daniel Hindelang seinen Rücktritt an.  
+
Umkämpft und ausgeglichen war die Partie zwischen Steingaden und Böbing (gelbe Trikots). Nach dem 2:2 kündigte Steingadens Daniel Hindelang seinen Rücktritt an.  

Einige Eigentore, zahlreiche Platzverweise und dann schmiss auch noch ein Trainer hin. Das Wochenende in der A-Klasse 8 präsentierte so manch interessante Facette.

TSV Bernbeuren II - TSV Burggen 2:1

Drei Punkte konnte Bernbeurens Zweite gegen den TSV Burggen einfahren. In der 14. Minute traf Tobias Koch per Kopf nach einem Eckball zum 1:0. Burggens Stefan Dopfer traf per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich (40.). In der 85. Minute gelang dann schließlich Florian Kelz das 2:1, mit dem er den Gastgebern den Derbysieg sicherte. Beim TSV Bernbeuren II war leider kein Verantwortlicher zu erreichen.

TSV Altenstadt II - TSV Schongau 1:2

Einen Derbysieg konnten die Schongauer in Altenstadt einfahren. Für die Schongauer Führung sorgte Clemens Riedl, der kurz vor dem Pausenpfiff einen individuellen Fehler der Gastgeber ausnutzte. Dazu Altenstadts Trainer Tobias Kalbitzer: „Das war natürlich unglücklich mit so einem Knick im Spiel in die Halbzeit zu gehen.“ Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste die Führung aus, Almahdi Alissa war nach einem schnell ausgeführten Freistoß zur Stelle und netzte zum 2:0 ein (54.). Nur wenig später traf Robert Kanzler per Foulelfmeter zum Anschluss (58.). Die Altenstädter hatten im weiteren Spielverlauf noch zwei weitere dicke Chancen – zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr. Kalbitzer war dennoch nicht unzufrieden: „Die Moral hat definitiv gepasst, wir haben gut dagegen gehalten. Das war eine gute Mannschaftsleistung.“

TSV Hohenpeißenberg II - SV Reichling 0:3

Gleich vier Platzverweise gab es im zweiten Durchgang zwischen dem TSV Hohenpeißenberg II und dem SV Reichling. Die Gastgeber sahen dreimal Gelb-Rot, die Reichlinger einmal glatt die rote Karte. „Es ging schon ganz schön zur Sache, das war ein robustes Spiel. Die Karten waren berechtigt, der Schiedsrichter hatte das gut im Griff“, sagte Hohenpeißenbergs Trainer Hans Vogel. Die Hohenpeißenberger gerieten durch zwei Standards in Rückstand (9./50.), Fabian Quartal und Jonathan Seelau trafen für Reichling. Raphael Seelau sorgte in der 71. Spielminute für den 3:0-Endstand. „Für uns gab es nichts zu holen heute. Unser Torwart hat uns dann noch vor Schlimmerem bewahrt“, konstatierte Vogel.

SV Wessobrunn - TSV Rott 1:1

Den besseren Start erwischten zunächst die Gäste. „Wir haben super ins Spiel gefunden. Wir brauchten aber vorne einfach zu viele Chancen“, resümierte Rotts Sprecher Jörg Grelics. In der 71. Minute gingen dann die Wessobrunner in Führung: Benjamin Wild drückte den Ball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf über die Linie. Nur vier Minuten später glückte den Rottern der Ausgleich, Lukas Hofmann versenkte den Ball aus knapp elf Metern im Tor (75.). Grelics war nach dem Abpfiff unglücklich, insbesondere angesichts einer schweren Verletzung: „Einer unserer Jungs hat sich möglicherweise das Kreuzband gerissen. Das überschattet natürlich den ganzen Spieltag. Wir wollten hier einen Dreier mitnehmen, aber wenn man vorne die Dinger nicht macht, dann ist das eben so.“

TSV Steingaden - SC Böbing 2:2

„Das war mein letztes Spiel heute. Ich trete mit sofortiger Wirkung als Trainer des TSV Steingaden zurück“, erklärte Steingadens bisheriger Trainer Daniel Hindelang. Der Rücktritt kommt für viele überraschend. Hindelang führte persönliche Gründe an: „Es hat einfach nicht mehr gepasst für mich. Mit mir wird ein weiterer Spieler die Mannschaft verlassen. Ich werde jetzt erstmal eine Pause vom Fußball machen und mich erholen.“ Zuvor hatten die Steingadener gegen den SC Böbing ein 2:2 erkämpft. In der 21. Minute gerieten die Gastgeber durch ein Eigentor von Matthias Gerold in Rückstand. Elias Bauer sorgte mit einem Doppelpack (54./63.) für die zwischenzeitliche Steingadener Führung. Die Gastgeber bekamen nur wenig später einen weiteren Foulelfmeter zugesprochen, die Chance auf das 3:1 wurde jedoch vergeben. Stattdessen nutzte Böbings Andreas Bair Abstimmungsprobleme der Steingadener Abwehrreihe und traf zum 2:2 (77.). „Unsere erste Hälfte war vogelwild. Im weiteren Verlauf haben beide Teams gut gekämpft, sodass das Unentschieden in Ordnung geht“, bilanzierte Hindelang.

 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Für alle Exoten-Fans: You never zitter alone
Für alle Exoten-Fans: You never zitter alone
Der „Chef“ übernimmt die Führung
Der „Chef“ übernimmt die Führung
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“

Kommentare