Bilanz der Hinrunde

„Sind Kreisliga-tauglich“: A-Klassist DJK Würmtal auf dem Weg zum vierten Ligawechsel in Folge

+
Der Konkurrenz enteilt ist die DJK Würmtal um Toptorjäger Daniel Fischer.

Absteiger DJK Würmtal dominiert die A-Klasse 3 München und strebt den vierten Ligawechsel in Folge an. Trainer Mario Germek sieht aber noch viel mehr Potenzial.

Planegg – Die DJK Würmtal befindet sich auf den Spuren des SC Paderborn. Der aktuelle Fußball-Bundesligist brachte das Kunststück fertig, in den vergangenen fünf Jahren zweimal ab- und zweimal aufzusteigen. Einen fünften Ligawechsel, den zwischenzeitlichen Abstieg in die Regionalliga, verhinderte nur der Lizenzentzug des TSV 1860 München.

Wenn die Saison weiter so läuft wie bisher, wechselt die DJK im Sommer 2020 zum vierten Mal in Folge die Liga-Zugehörigkeit. Auf den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, den Aufstieg in die Kreisliga 2017, folgte die Rückkehr in die Kreisklasse und in der vergangenen Saison der Absturz in die A-Klasse 3. Dort steht das Team von Trainer Mario Germek nun unangefochten auf Platz eins, der zum direkten Wiederaufstieg berechtigen würde.

Wichtige Rückkehrer bringen die DJK Würmtal auf Kurs

Die gute Hinrundenbilanz der Würmtaler kommt nicht überraschend. Bereits in der Rückrunde der Vorsaison hatte der Trend nach oben gezeigt. Fußball-Abteilungsleiter Thomas Gollong kündigte unmittelbar nach dem Abstieg an: „Dann steigen wir eben nächstes Jahr wieder auf. Dann gibt es wenigstens was zu feiern.“ Der Abgang von Leistungsträgern blieb aus, stattdessen konnten einige zuvor häufig fehlende Spieler wieder regelmäßiger trainieren.

Mit Markus Pilsl und Daniel Fischer kehrten zudem zwei erfahrene Leistungsträger von Bezirksligist FC Hertha München an die Georgenstraße zurück. Fischer ist mit 15 Toren aktuell der beste Torschütze aller sechs Münchner A-Klassen (wir berichteten). Der 29-Jährige bezeichnet sich zwar selbst als „Chancentod“, dafür adelt ihn sein Trainer: „So ein Knipser hat uns letztes Jahr gefehlt.“ Für Fischer selbst ist klar: „Mit der Mannschaft musst du aufsteigen. Wir haben für die Liga einen Wahnsinnskader.“

Bester Angriff und beste Abwehr: DJK Würmtal dominiert A-Klasse 3 München

Am ersten Spieltag musste sich der Absteiger noch mit einem 0:0-Unentschieden begnügen, allerdings wurde der Gegner, die zweite Mannschaft der DJK Pasing, dabei großzügig aus dem spielfreien Kreisliga-Team unterstützt. Das 9:0 im darauffolgenden Heimspiel gegen die Reserve des BSC Sendling zeigte erstmals das volle Potenzial der Mannschaft. Der Kantersieg war der Auftakt zu einer acht Spiele andauernden Siegesserie, während der die Würmtaler in keinem Spiel weniger als drei Tore schossen. Fast schon müßig zu erwähnen, dass sie mit 44 erzielten Treffern und nur 13 Gegentoren sowohl den besten Angriff als auch die beste Abwehr der Liga stellen.

Im Auswärtsspiel beim ESV München II geriet die DJK einmal ins Wanken, ging dank zwei Toren der Rückkehrer Fischer und Pilsl in den Schlussminuten aber am Ende mit 5:4 als Sieger vom Platz. Nur einen Ausrutscher leistete sich der Tabellenführer: Am vorletzten Hinrundenspieltag setzte es eine 0:4-Klatsche bei den Sportfreunden Pasing. „Das war eine gute Lektion für uns“, sagt Germek im Nachhinein über den unkonzentrierten Auftritt. Eine Woche später zeigte sein Team mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten FC Kosova München II die richtige Reaktion.

Trainer Mario Germek traut seinem Team sogar die Kreisliga zu

Der Würmtaler Übungsleiter hofft in seiner zweiten Saison als DJK-Coach, dass seine Mannschaft von schweren Verletzungen verschont bleibt. Wichtig sei es, auch in den verbleibenden Spielen eine Einstellung wie gegen Kosova zu zeigen, denn: „Es wird kein Selbstläufer.“ Und sollte es mit dem geplanten Aufstieg klappen, können die Würmtaler ja auch in der kommenden Saison dem SCP nacheifern. „Als Verein sollten wir mindestens in der Kreisklasse spielen“, betont Germek. Er traut seinem Team aber noch mehr zu. „Momentan“, so Germek, „ist die Mannschaft schon Kreisliga-tauglich.“

te

Bilanz der Hinrunde

Saisonziel: Aufstieg (im Soll)

Ziel für die Rückrunde: Meisterschaft

Bester Torschütze: Daniel Fischer (15 Tore)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wieder sticht der Joker Stroh-Engel
Wieder sticht der Joker Stroh-Engel
DJK Waldram: Doppelpack von Wenus entscheidet Partie gegen Altenstadt
DJK Waldram: Doppelpack von Wenus entscheidet Partie gegen Altenstadt
TSV Neuried: Dreierpack von Kriebel entscheidet Partie gegen SV Untermenzing
TSV Neuried: Dreierpack von Kriebel entscheidet Partie gegen SV Untermenzing
Testspiel: SVA Palzing bezwingt den BC Attaching mit 3:2
Testspiel: SVA Palzing bezwingt den BC Attaching mit 3:2

Kommentare