A-Klasse 1 Zugspitze: Kompakt

Jesenwang stemmt sich gegen den Abstieg, Schöngeising mit Kantersieg

+
Valentin Grundei erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den SC Schöngeising.

Der TSV Jesenwang stemmt sich gegen den Abstieg aus der A-Klasse. RW Überacker und SC Schöngeising mit jeweils fünf Toren bei ihren Siegen.

SC Malching - RW Überacker 2:5 (1:2)

Ein Sieg hätte schon gutgetan, aber am Ende musste Malchings Fußball-Boss Harry Dimter neidlos die Überlegenheit der Gäste aus Überacker anerkennen: „Der Sieg war vollkommen verdient, die waren klar besser.“ Zwar konnten die Hausherren durch den Treffer von Chris Hammerl das 1:0 für sich verbuchen (10., doch danach packten die Rot-Weißen aus. Lucas Eberl stellte mit einem Doppelpack (24./43.) kurz vor der Pause dann die 2:1-Führung her. In Hälfte zwei durften dann die Malchiger über ihr zweites Tor jubeln (61.), das den Ausgleich bedeutete, doch Überacker hielt gleich die passende Antwort parat, und zwar mit einem lupenreinen Hattrick durch Alkin Medinelli (70./85./87.). „Saustark“, urteilte auch RW-Sprecher Andreas Froschmeier über die Leistung der Elf.

SC Schöngeising - SV Kottgeisering 5:1 (1:1)

Einen deutlichen Sieg haben die Schöngeisinger zuhause feiern können. Gegen den SV Kottgeisering gab man sich keine Blöße und siegte hochverdient. Dabei hatte man sich in der ersten Hälfte doch recht schwergetan, wie SCS-Sprecher Wolfgang Grillmeier anmerkte. Der erste Treffer ging dann auch prompt auf das Konto der Gäste, als nach einem Konter Andree Müller abschloss (18.). Beim zweiten Konter hatten die Gastgeber mehr Glück, der Ball landete nur am Pfosten. Danach wendete sich das Blatt, per Freistoß-Abstauber egalisierte Valentin Grundei zum 1:1 (43.). Nach der Pause lief es dann endlich rund beim SCS. Tobias Betz erhöhte auf 2:1 (49.), Alexander Schmid markierte das 3:1 (51.). Grundei verwandelte den Foulfelmeter zum 4:1 (61.) und Valentin Scholzmachte das letzte Tor (88.)

SV Adelshofen - TSV Jesenwang 1:2 (0:1)

Langsam wird es wieder Licht am Tabellende für die Jesenwanger. Nach dem hart erkämpften Sieg gegen den Tabellenvierten aus Adelshofen und der Niederlage von Oberweikertshofens dritter Garde gegen Spitzenreiter Landsberied könnte der TSV die Abstiegsränge bald verlassen, wenn es weiter so läuft. Gegen Adelshofen hatte man „nix zugelassen, aber unsere Nadelstiche gesetzt“, wie Jesenwangs Trainer Michael Griebel erläuterte. Michael Drexler erzielte den Führungstreffer für die Gäste (2.), nach der Pause fiel der Ausgleich durch Hassen Adem (55.), den Elfmeter wegen Handspiels verwandelte Michael Rau sicher zum 2:1-Sieg (76.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare