A-Klasse 

Spitzenspiel um den Titel zwischen Hohenfurch und Wessobrunn

+
Wer hat die Nase vorn? Im Hinspiel trennten sich Hohenfurch (rot-weiß) und Wessobrunn (schwarz) 1:1.

Drei Mannschaften, ein sicherer Aufstiegs- und ein Relegationsplatz. Die Konstellation könnte spannender nicht sein. Und dann gibt es auch noch ein direktes Duell.

Hohenfurch –Das Saisonfinale in der A-Klasse 8 ist hochspannend. Drei Mannschaften machen den Meister sowie den Relegationsplatz unter sich aus. Die beste Ausgangslage hat der SV Hohenfurch als Tabellenführer.Dieser empfängt an Sonntag um 15 Uhr den SV Wessobrunn-Haid. Auch der Zweitplatzierte kann mit einem Sieg noch Meister werden. Und dann ist da noch der TSV Rott/Lech, der sich mit einem Sieg auf Platz zwei schieben könnte.

„Die Anspannung ist seit Wochen hoch, daran hat sich nichts geändert“, sagt Hohenfurchs Trainer Michael Kees. Sechs Spiele konnte der SVH zuletzt in Folge gewinnen. Überhaupt nur einmal gingen die Hohenfurcher diese Saison als Verlierer vom Platz, und das war bereits am dritten Spieltag gegen den TSV Steingaden. Ähnlich sieht die Bilanz beim SV Wessobrunn-Haid aus. Die einzige Niederlage stammt aus dem März diesen Jahres gegen den TSV Rott/Lech.

A-Klasse: Spitzenspiel um den Titel zwischen Hohenfurch und Wessobrunn

Die Rotter wiederum verloren diese Saison fünf Mal, spielten aber seltener Remis und sind deswegen auch noch im Aufstiegsrennen. Wenn Rott auswärts beim abstiegsbedrohten SV Apfeldorf gewinnt und Wessobrunn nicht, steht der TSV auf dem Relegationsplatz. Da ist die Lage der Hohenfurcher, die Platz zwei sicher haben, schon einfacher. Ein Unentschieden reicht zu Platz eins. Darauf möchte sich Kees aber nicht einlassen. „Wir spielen auf Sieg, was anderes macht keinen Sinn und das können wir auch nicht“, sagt er.

Mit 69 Saisontoren hat der SVH die meisten der gesamten Liga vorzuweisen. Nun trifft die beste Offensive auf die beste Defensive der A-Klasse 8. Erst 19 Gegentore musste Wessobrunn hinnehmen. Das Hinspiel endete 1:1-Unentschieden.

Die Feierlichkeiten sind in Hohenfurch schon vorbereitet – allerdings nicht nur im Falle eines Aufstiegs. „Nach dem letzten Saisonspiel machen wir immer eine Abschlussfeier“, sagt Kees. „Auch bei einer Niederlage war es eine tolle Saison.“ Daher ist der Kader auch komplett.

Lesen Sie außerdem:

Peiting hat Aufstieg in eigener Hand

Altenstadt will Trainer zum Abschied Sieg schenken

Bernbeuren tritt zum Abschluss in Oberalting an

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare