1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

A-Klassen kompakt: Abstiegskämpfer unter Zugzwang

Erstellt:

Von: Bernd Heinzinger

Kommentare

Auf ihn müssen die Unterbrucker besonders aufpassen: Dietersheims Topstürmer Seweryn Szczecina (l.) hat in dieser Saison schon zwölfmal eingenetzt.
Auf ihn müssen die Unterbrucker besonders aufpassen: Dietersheims Topstürmer Seweryn Szczecina (l.) hat in dieser Saison schon zwölfmal eingenetzt. © Michalek

Landkreis – Die Winterpause, die staade Zeit im Amateurfußball, naht. Doch davor wollen Mannschaften wie der FCA Unterbruck II in der A-Klasse 5 oder der SC Oberhummel in der A-Klasse 6 noch Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Beide Teams haben an diesem Wochenende aber keine leichten Aufgaben vor der Brust.

A-Klasse 5

FCA Unterbruck II – SV Dietersheim. Die Gastgeber hätten nach einem bis dato recht enttäuschenden Saisonverlauf Erfolgserlebnisse bitter nötig, gegen den SV Dietersheim sind sie am Sonntag (12.30 Uhr) allerdings klarer Außenseiter. FCA-Trainer Christian Gruber klagt weiter über großes Verletzungspech: „In der Ersten und Zweiten Mannschaft fehlen zusammen an die 15 Spieler.“ Um eine wettbewerbsfähige Truppe auf das Feld schicken zu können, halfen beim FCA II bereits am vergangenen Spieltag einige Routiniers aus der AH aus. Dass die in der A-Klasse mithalten können, zeigte sich beim überraschenden Unentschieden gegen den SC Massenhausen – und auch gegen Dietersheim sind wieder einige mit dabei. Daher sieht Gruber seine Truppe keineswegs chancenlos: „Wir versuchen einfach, unsere beste Leistung abzurufen. Die Gäste haben natürlich einige clevere Leute im Kader, auf die wir aufpassen müssen.“

Dietersheims Vorsitzender Mario Spoljaric hofft natürlich auf einen Dreier seines Teams, um im oberen Feld dabei bleiben zu können. „Wir stehen als Vierter in der Tabelle gut da, das wollen wir so lange wie möglich beibehalten.“ Mit Wolfgang Holzapfel fehlt allerdings einer der beiden Topstürmer verletzungsbedingt – die ganze Last liegt also auf den Schultern von Seweryn Szczecina. Dieser spielt bisher eine überragende Saison, steht mit zwölf Treffern auf dem dritten Platz der Torjägerliste. Spoljaric freut sich, dass nach der mäßigen Vorsaison mittlerweile eine geschlossene Mannschaft zusammengewachsen sei. „Zudem sind wir heuer im Angriff deutlich effektiver.“

A-Klasse 6

SC Oberhummel – SC Tegernbach. Vor der Partie am Sonntag um 14.30 Uhr beträgt der Vorsprung des SC Oberhummel auf den Abstiegsrelegationsplatz gerade einmal drei Zähler. „Den wollen wir natürlich noch ausbauen und spielen daher auch gegen Tegernbach voll auf Sieg“, betont Spielertrainer Anton Hirschfeld. Eines möchte er auf alle Fälle vermeiden: „Wir dürfen nicht auf dem Relegationsrang überwintern.“ Einige Ausfälle könnten dem SCO aber einen Strich durch die Rechnung machen – Hirschfelds Rückkehr auf den Platz ist nach zehn Tagen Grippe ebenfalls noch fraglich. „Nach meinem aktuellen Zustand würde ich eher Nein sagen.“ So oder so: Im Vergleich zur Hinspielniederlage müsse seine Truppe deutlich bissiger agieren. „Wir müssen die Zweikämpfe suchen und die spielerischen Defizite durch Kampfgeist wettmachen.“

Besser sieht es beim Gegner aus. Der SC Tegernbach ist derzeit Fünfter – und Co-Trainer Maximilian Neumaier sagt: „Auf dem fühlen wir uns sehr wohl.“ Nach ganz oben dürfte es nicht mehr reichen, auch wenn man sich durch einen Lauf vielleicht noch heranpirschen könnte. Unabhängig davon: Mindestens sieben Punkte aus den verbleibenden drei Partien bis zum Winter sollen es schon sein. „Wir haben derzeit viel Selbstvertrauen und können uns vor allem auf die mittlerweile eingespielte Defensive verlassen“, sagt Neumaier. Freilich dürfe man nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen. Bereits in der vergangenen Saison ging die Partie in Oberhummel schief, da verlor der SCT überraschend. Neumaier: „Es gibt einige Spieler, auf die wir aufpassen müssen. Vor allem auf deren Spielertrainer, falls er dabei ist.“

Auch interessant

Kommentare