Abstieg im Regen

- Dunkle Wolken, dunkle Vorahnungen und um 20.55 Uhr war es am gestrigen Abend vorbei. Mit einer 1:3 (1:0)-Niederlage gegen ATA Spor steigt der SC Baldham ab. Denn auch das Hintertürchen ist zu. Gersthofen schickte gestern im zeitgleich laufenden Spiel Freising mit 2:1 in die Bezirksoberliga.

Putzbrunn/Baldham -"Wir waren einfach platt", zog Robert Eichner Bilanz. "Eine ganze Saison mit nur elf Mann." Viel zu passiv agierten gestern die Baldhamer. "Wir standen nur im Raum rum, das Engagement hat gefehlt", so das Fazit von Trainer Klaus Brand. Immer wieder schrie Brand seine Spieler an: "Zu den Leuten gehen." Doch es nützte nichts. Nach der Führung zur Pause war Hoffnung aufgekommen. Der SCB wehrte sich lange. Aber in den letzten zehn Minuten wurde die Brand-Elf dann regelrecht überfahren.

Bereits im ersten Durchgang war ATA Spor eindeutig die tonangebende Mannschaft, erspielte sich eine ganze Reihe von guten Möglichkeiten. Die wohl größte Gefahr für die Baldhamer in der 28. Minute: Sadi Omer Denis zog von der linken Strafraumkante ab, der Ball blieb zunächst irgendwie in der SCB-Abwehr hängen. Doch der ATA-Spieler kam erneut an das Leder. Den folgenden Schuss konnte Markus Lach jedoch zur Ecke klären.

Die Baldhamer verloren im Mittelfeld immer wieder leichte Bälle, brachten sich selbst in Schwierigkeiten. In der Offensive ging kaum etwas. Srdan Simicevic war in der Spitze ziemlich einsam. Die Pässe erreichten ihn nicht. Dennoch hatten die Baldhamer in der 18. Minute eine Großchance. Simicevic brachte den Ball von rechts in den ATA-Strafraum, Marius Mathis verfehlte nur um eine Fußspitze.

Dann eine Verletzungspause kurz vor der Halbzeit. Ein ATA-Spieler musste nach einem Zusammenprall mit einem Baldhamer im Mittelfeld behandelt werden, sein Team war kurzzeitig nur zu zehnt auf dem Platz. Der Traumpass kam von SCB-Routinier Stephan Täuber zentimetergenau auf David Darmoro. Der schlug noch einen Hacken und zog ab. Der Schuss wurde von einem Abwehrspieler abgelenkt und Beniz Birsan im ATA-Kasten hatte keine Chance. Zur Überraschung aller stand es 1:0 für die Brand-Elf. Und so ging es auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang ließ sich Baldham das Spiel vom Gegner aufdrängen. Die ATA-Stürmer schoben sich den Ball vor dem SCB-Strafraum zu, der Ausgleich schien nur ein Frage der Zeit. Lach entschärfte einige ATA-Großchancen, Eichner klärte in der 66. Minute auf der Linie. In der SCB-Offensivabteilung konnte der eingewechselte Klaus Wallner nichts ausrichten. Dann folgerichtig das 1:1 für ATA durch einen Kopfball aus kurzer Distanz (81.), zwei Minuten später erneut ein Kopfballtreffer nach einem schnellen Konter. Beide Male hatte Lach keine Chance. Und dann setzte ATA noch eins drauf.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
TSV Perchting das stärkste Heimteam der Liga
TSV Perchting das stärkste Heimteam der Liga
Sportler des Jahres im Landkreis Miesbach 2019: Stimmen Sie hier ab
Sportler des Jahres im Landkreis Miesbach 2019: Stimmen Sie hier ab
FC Pipinsried bestätigt Gespräche mit Sascha Mölders
FC Pipinsried bestätigt Gespräche mit Sascha Mölders

Kommentare