Abstiegskracher: Garching zu Gast in Seligenporten

+
Robert Rudnik (r.) kehrt in den Garchinger Kader zurück.

VfR Garching - Die Fußballer des VfR Garching spielen heute auswärts beim SV Seligenporten. Für beide Mannschaften ist es eine Partie mit richtungsweisenden Charakter.

Die beiden letzten Mannschaften der Regionalliga, der SV Seligenporten und der FC Eintracht Bamberg, sind schon etwas angeschlagen und treten mit einem 2:2 im direkten Duell auf der Stelle im Abstiegskampf. Für den Vorletzten aus Seligenporten bedeutet das Remis in Bamberg daher jede Menge Druck im Heimspiel gegen den VfR Garching (Freitag, 19 Uhr).

Der Aufsteiger aus Garching gefällt sich in seiner Ausgangslage im Abstiegskracher. VfR-Trainer Daniel Weber spricht im Vorfeld der Partie deshalb gern über die Situation des Gegners: „Für sie ist es das typische Sechs- Punkte-Spiel. Sie müssen gewinnen, um den Abstand zu einem direkten Konkurrenten auf den Nichtabstiegsplätzen zu verringern“, sagt Weber.

Seligenporten liegt in der Tabelle auf Rang 17 und damit drei Plätze und acht Punkte hinter den Garchingern. Weber betont, dass seine Truppe durchaus gewillt ist, aus Seligenporten drei Punkte zu entführen. Und selbst aus der 0:4-Niederlage gegen Illertissen vom vergangenen Wochenende zieht der VfR-Coach positive Schlüsse: „Wenn wir wieder so spielen und die individuellen Fehler abstellen, können wir auch in Seligenporten gewinnen.“

Bei der Aufstellung seines Teams hält Weber an der gewohnten Torwartrotation fest: Im Spiel gegen den SV Seligenporten steht Sebastian Seibold im Kasten der Garchinger. In den darauffolgenden Partien fängt dann wieder Stefan Wachenheim. Im Mittelfeld kann der VfR-Trainer auf eine neue Option zurückgreifen: Robert Rudnik, der zuletzt wegen einer Grippe kurzfristig ausfiel, kehrt zurück in den Kader. „Wäre die Krankheit nicht dazwischen gekommen, dann hätte er letzten Samstag in der Startelf gestanden“, sagt Weber. Rudnik hat also gute Chancen, gegen Seligenporten in die erste Elf zu rücken – vor allem da der Einsatz von Dennis Vatany äußerst fraglich ist. Der Mittelfeldspieler ist gesundheitlich angeschlagen. Sollte Rudnik für Vatany in die VfR-Mannschaft rücken, würde die Aufstellung der Garchinger deutlich offensiver. Fragen zur Aufstellung lächelt der Trainer aber charmant weg. Seligenporten soll sich genauso wie der Garchinger Anhang von der VfR-Aufstellung überraschen lassen.

Doch auch der SV Seligenporten präsentiert sich derzeit in der Regionalliga als eine Wundertüte. In der Winterpause wurden gleich sieben neue Spieler geholt und fünf davon standen in Bamberg in der ersten Elf. Die Franken haben somit ein komplett anderes Gesicht als in der Vorrunde. Hinzu kommt, dass Weber wegen Serverproblemen beim Bayerischen Fußball-Verband das Spiel in Bamberg nicht richtig mitverfolgen konnte. Man darf also gespannt sein auf das Abstiegsduell in Seligenproten. Das nächste bedeutsame Spiel steht für die Garchinger bereits eine Woche später auf den Programm, wenn das Team von VfR-Trainer Weber zu Hause gegen den FC Eintracht Bamberg antritt.

Aufstellung: Seibold – Genkinger, M. Niebauer (Gürtner), Steinacher, Suck – G. Ball, Vatany (M. Niebauer) – D. Niebauer, Arzberger, R. Rudnik (Weicker) – Prunitsch

nb

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga

Kommentare