Fußball

Acht Grüntegernbacher Spieler in Quarantäne

Zum Derby nach Neuching müssen am Sonntag die Kicker der DJK Ottenhofen (gelbes Trikot).

Die Spiele der Erdinger A-Klasse 8 im Überblick.

BSG Taufkirchen II - SV Wörth (Sa., 16 Uhr): Einen wichtigen Sieg hat die BSG in Hörlkofen gefeiert. So konnte man Punkte zwischen sich und Wörth bringen und so etwas den Druck verringern. „Gegen den Tabellenletzten möchten wir den guten Fußball der letzten Wochen fortsetzen, erneut Punkte holen um den Abstand zum Abstiegsplatz zu erhöhen“, so Interims-Trainer Bastian Schlossnikl. Dies sei gegen Wörth nur „mit der richtigen Einstellung“ machbar. Am Kader ändere sich nichts. Große Personalsorgen herrschen neben der akuten Abstiegsgefahr beim SV Wörth: „Am Donnerstag waren wenige Leute im Training wegen Grippe und diversen Verletzungen. Wir müssen schauen das wir eine Mannschaft zusammenbringen“, berichtet SVW-Abteilungsleiter Heinrich Hundsnurscher. André Mazic, Rafael Blasquez, Felix Malterer, Florian Gneissl und Daniel Hudler fielen definitiv aus. (Unser Tipp: 2:0)

FC Lengdorf II - FC Forstern II (So., 13.00 Uhr): Nach der Pleite gegen Dorfen ist die Lengdorfer Reserve wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Nun wartet ein direktes Duell im Kampf um den Klassenerhalt gegen die Forsterner Reserve. „Das Spiel ist ein absoluter Kracher“, sagt Forsterns Pressesprecher Albert Bowinzki. Zum einen habe es aufgrund der Nähe zu Lengdorf Derby-Charakter, zum anderen gehe er davon aus, dass der Sieger am Ende des Jahres vor dem Verlierer stehe. Es könne eine Vorentscheidung in Sachen Abstiegskampf fallen, so Bowinzki. „Deswegen müssen wir alles daran setzen, um zu gewinnen“, sagte er. Ausfälle gebe es bei Forsterns Reserve keine zu beklagen. (Tipp: 2:2)

SC Moosen II - FSV Steinkirchen (So., 15, Uhr): Im Spitzenspiel unterlag die Moosener Reserve zuletzt gegen den neuen Tabellenführer Ottenhofen. Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Steinkirchen aber sei laut Coach Johannes Schirmbeck aber alles andere als optimal verlaufen. „Wegen einer Erkältungswelle war diese Woche kein normales Training möglich. Die Hälfte Mannschaft lag flach. Deswegen entscheidet sich die Aufstellung kurzfristig“, so Schirmbeck. „Uns steht ein brutal schweres Spiel bevor. Zu was Moosen fähig ist, sieht man schon die ganze Saison und konnte man auch gegen Grüntegernbach sehen. Für uns wird es sehr wichtig sein, schnell ins Spiel und in den Rhythmus zu kommen“, so FSV-Coach Kosta Papantoniou. Der Einsatz des angeschlagenen Tobias Obermaier sei fraglich, so der Trainer. Marlon König stehe nicht zur Verfügung. (Tipp: 1:1)

TSV Grüntegernbach - SV Hörlkofen (So., 15, Uhr): Acht Grüntegernbacher Spieler seien in dieser Woche in Quarantäne. Entsprechend schwierig sei das Training gewesen, berichtet Wolfgang Schnappberger, der Sportliche Leiter des TSV. Wegen eines Corona-Falls sei die Partie am vergangenen Wochenende in Steinkirchen abgesagt worden. Zusätzlich habe auch die normale Grippewelle zugeschlagen. Mit einer Knieverletzung falle Lorenz Köstler definitiv und mindestens bis zum Ende der Vorrunde aus. Auch Patrick Hagl falle sicher aus. Simon Bauer und Bernhard Ostermaier seien fraglich für das Spiel gegen Hörlkofen. „Die haben auch nicht die aller beste Form. Daher zählen für uns nur die drei Punkte“, so Schnappberger. „Angespannt“ sei die Personallage auch beim HSV, so Trainer Christoph Böning. So falle der komplette Sturm aus. Lukas Sickan und Stefan Dünnhuber würden fehlen. Man wolle versuchen, die verlorenen Punkte zuletzt gegen Taufkirchen wieder aufzuholen. „Vielleicht können wir ja mit viel Glück einen Punkt bei den sehr kompakten und spielstarken Grüntegernbachern ergattern“, sagte Böning. (Tipp: 2:2)

Werbung
Werbung

FC Inning - SV Walpertskirchen II (So., 15,Uhr): Wo sich derzeit viele Klubs beklagen, entspanne sich die Personalsituation beim zuletzt so arg gebeutelten FC Inning langsam wieder. So stehe laut Spielertrainer Manuel Hahn für das Spiel gegen die Walpertskirchener Reserve ein 16-Mann-Kader zur Verfügung. Er erwarte einen kampfstarken Gegner. In den kommenden Wochen wolle Inning noch „gut punkten“, um eine möglichst gute Platzierung zu erzielen und beruhigt in die Winterpause gehen zu können. Ziel seien ganz klar drei Punkte gegen den SVW. Walpertskirchen hat sich durch den Erfolg gegen Lengdorf einen Puffer zur Abstiegszone erarbeitet, ist aber auswärts immer noch ohne Punkt. „Wir haben am Sonntag überhaupt keinen Druck und können mit dem kompletten Kader antreten. Davon können andere Reserven träumen. Wir brauchen uns sicher nicht zu verstecken“, so Spielertrainer Sergio Linke. Auch er erwarte eine umkämpfte Begegnung. „Aber wir haben die Qualität, dort etwas zu holen. Aber wenn wir nicht konzentriert sind, kann es auch wieder eine Klatsche wie gegen St. Wolfgang geben“, so Linke. (Tipp: 3:2)

TSV St. Wolfgang - TSV Dorfen II (So. 15,): Nach zahlreichen Kantersiegen gab es für St. Wolfgang am vergangenen Wochenende wieder einmal einen knappen Sieg gegen Forstern. Nun steht ein Derby an: „Dorfen schätze ich als spielfreudige Mannschaft ein, mit einer sehr guten Offensive. Ein paar Spieler waren schon bei der Bezirksliga-Mannschaft im Kader. Wir wollen natürlich auch bis zur Winterpause noch eine möglichst gute Ausgangssituation erreichen. Aber ganz unabhängig von der Tabelle ist es ein Derby bei dem aus meiner Sicht zwei offensiv- und spielstarke Mannschaften aufeinandertreffen, so St. Wolfgangs Abteilungsleiter Bernhard Deuschl. Kapitän Simon Peinelt werde angeschlagen in die Partie gehen. Manuel Daumoser und Lukas Loidl sind nach ihrem Urlaub ebenfalls wieder dabei. Für beide Spielertrainer, Nik Jensen und Thomas Ertl, steht beim Derby die Rückkehr zu ihrem Ex-Klub an und das sei etwas besonderes, so Jensen. „Für die 90 Minuten müssen die Freundschaften ruhen, weil wir den nächsten Sieg wollen. Ich gehe von einem engen Spiel aus und hoffe, dass wir wieder defensiv gut stehen“, so Jensen der Respekt vor der Offensivstärke St. Wolfgangs habe. Personell entspanne sich in Dorfen die Lage wieder. So stehe der gleiche Kader wie am Wochenende zur Verfügung. (Tipp: 2:2)

SpVgg Neuching - DJK Ottenhofen (So. 15,): Nach der Niederlage in Dorfen muss Neuching gegen den Spitzenreiter ran: „Mit der DJK kommt eine sehr gute Mannschaft mit sehr guten Stürmern und mit einer guten Abwehr“, so Neuchings Andreas Fellermaier. Bis auf langzeitverletzte Spieler seien alle Mann bei Neuching an Bord. „Die ersten acht Plätze trennen aktuell nur sechs Punkte, daher wollen wir dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen, um uns in der Spitzengruppe festzusetzen“, so DJK-Abteilungsleiter Benjamin Settles. Er erwarte sich ein hitziges Derby. Dennoch wolle Ottenhofen in erster Linie „versuchen, spielerische Akzente zu setzen“. Bis auf Martin Wiethaus und Sebastian Bargen stehe der komplette Kader zur Verfügung. (Tipp: 2:0)

Tobias Fischbeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel